: Thomas Mann

© Wolfgang Langenstrassen/dpa

Peter Krämer: Die Wucht der Empfindung

Peter Krämer war bis zu seinem Tod im Sommer 2017 einer der bekanntesten und wortmächtigsten Reeder der Stadt.

© Boris Schaarschmidt

Thomas-Mann-Haus Los Angeles: Im Westen was Neues

Die Soziologin Jutta Allmendinger lebt und forscht vier Monate im Thomas-Mann-Haus in Los Angeles. Für uns hat sie ihren Aufenthalt dokumentiert.

© United Archives/ddp images

Deutsche Küste: Strandgut der Kunst

Was schrieben berühmte Besucher der Küste eigentlich damals in ihr Tagebuch? Unsere Autoren haben Beispiele, wie sagt man: Gefunden? Nein, erfunden!

Lesetipps: Endlich Sommer!

Zur Ferienzeit stellt sich die Frage nach den Büchern, die unbedingt in den Koffer gehören. ZEIT-Autoren empfehlen neun Werke, deren Lektüre bei jedem Wetter lohnt.

Thomas-Mann-Haus: Party beim Zauberer

In Los Angeles wird das Thomas-Mann-Haus eröffnet – von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Wäre der Schriftsteller glücklich über das Haus als Begegnungsstätte?

© John-Mark Smith/ Unsplash

Familie in der Literatur: Wilde Haufen

Das Schema "Vater, Mutter, Kind" gilt schon lange nicht mehr. Wie erzählt Literatur heute von der Familie?

© The Print Collector/Getty Images

"Ankommen in der Republik": Weimarer Kulturkrieg

"Nicht Nietzsche hat den Faschismus gemacht, sondern der Faschismus ihn": Rolf Zimmermann beschreibt, wie Thomas Mann Nietzsche entgiftete und demokratisierte.

Kleidungsstück: Rettet den Bademantel!

Harvey Weinstein trug ihn, Dieter Wedel auch: Der Bademantel ist in Verruf geraten. Dabei ist er eine zivilisatorische Errungenschaft – tröstend, kuschelig, egalitär.

© Reinke/ullstein bild

Fotograf: Stefan Moses ist tot

Er war einer der wichtigsten Fotografen der Bundesrepublik: Stefan Moses zeigte den Deutschen ihr Land und porträtierte viele Prominente. Nun starb er mit 89 Jahren.

Ingo C. Peters: "Ich war pfiffig"

Als Page im Vier Jahreszeiten konnte sich Ingo C. Peters vom Trinkgeld einen Sportwagen kaufen. Jetzt ist er Direktor des Hotels und erfüllt verwegene Wünsche.

Egon Günther: Mein Herz ist drüben

Egon Günthers Filme bewiesen, welche Freiheit in der DDR zeitweise möglich war. Im August ist der Regisseur verstorben. Eine Begegnung mit Weggefährten, im Kino, wo sonst