: Threema

© Stephen Lam / Reuters

Allo: Warum Google nur auf Wunsch verschlüsselt

Googles Messenger-App Allo bekommt die gleiche Ende-zu-Ende-Verschlüsselung wie WhatsApp. Aber sie ist standardmäßig deaktiviert. Aus Googles Sicht ist das alternativlos.

© Jeff Pachoud/AFP/Getty Images

Überwachung: Staatstrojaner ist kaum zu gebrauchen

Was Bürgerrechtler freut, ärgert Ermittler: Der selbst gebastelte Bundestrojaner kann nicht mal WhatsApp mitlesen. Er hat nämlich keinen Zugriff auf Smartphones.

© Lionel Bonaventure/AFP/Getty Images

Verschlüsselung: Die WhatsApp-Revolution

Eine Milliarde Menschen verschlüsseln jetzt, ohne etwas dafür tun zu müssen. Wie wichtig die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung in WhatsApp ist und wo sie ihre Grenzen hat

© benicce / photocase.de

Urlaub: Verschlüsselung to go

WLAN im Hotel ist praktisch, aber nicht ungefährlich. ZEIT ONLINE erklärt, wie Sie sich verschlüsselt im fremden Netz bewegen und verschlüsselte Urlaubsgrüße verschicken.

© Matt Cardy/Getty Images

Bleep und Ricochet: Chatten ohne Metadaten

Nachrichten zu verschlüsseln, schützt nicht komplett vor Überwachung. Die Messenger Bleep und Ricochet setzen auf dezentrale Netzwerke, um auch Metadaten zu verschleiern.

© Saul Loeb/Getty Images

App-Economy: Im App-Store ist was faul

Apple und Android vermelden neue Umsatzrekorde mit Apps, doch nicht alle profitieren: Unter dem Ende der ersten App-Economy-Blase leiden die unabhängigen Entwickler.

© Screenshot Tox

Tox: Wie Skype, nur in sicher

Messenger-Dienste wie WhatsApp und Skype boomen, doch die wenigsten sind sicher. Das Projekt Tox möchte deshalb verschlüsselte Chat und Telefonie ermöglichen.

© ZEIT ONLINE

Threema: Eine App, um die NSA zu ärgern

Threema funktioniert wie der populäre SMS-Ersatz WhatsApp. Aber die App enthält eine Verschlüsselung, um Überwachung auszuhebeln. Ein Besuch beim Entwickler