: Tierpark

Tierschutz: Wie man einen Zoo schließt

Der Tierpark von Buenos Aires stellt nach 128 Jahren den Betrieb ein. Auf Druck von Aktivisten. Nur, wohin mit den Tieren? Die wenigsten können in der Wildnis überleben.

Ausstellung in Berlin: Das Museum als Tierpark

Kanarienvögel zwitschern und Rentiere äsen in der Ausstellungshalle des Hamburger Bahnhofs. Die Schau "Soma" von Carsten Höller befasst sich mit Träumen und Mythen.

© Jens Wolf/dpa

Euthanasie: Sterbehilfe im Tierpark

Nachwuchs im Zoo ist nicht immer willkommen. Wohin mit überzähligen Tieren? Vielen von ihnen droht die Giftspritze.

© Hotel Lindner

Hoteltest: Aufzug nach Afrika

Kein bisschen kitschig: Das Lindner Park-Hotel Hagenbeck spielt gekonnt mit der Nachbarschaft zum Tierpark.

Verhaltensbiologie: Geplantes Affentheater

Der Zoo-Schimpanse Santino bewirft die Besucher gerne mit Steinen. Die sammelt er, Stunden bevor der Tierpark öffnet. Kann er die Zukunft planen?

© Torsten Blackwood/AFP/Getty Images

Tierparks: Der Liger ist los

Tiger oder Löwe? Die Kreuzung ist beides. In der Gefangenschaft sind solche Mischformen keine Seltenheit.

Hagenbecks: Vom Zirkus ins Freigehege

Als einer der ersten Zoos überhaupt versuchte Hamburgs legendärer Tierpark schon vor 100 Jahren, den Tieren eine möglichst naturgetreue Umgebung zu bieten

Tierpark: Die menschengerechte Wildnis

Wir lieben den Zoo. Für Eisbär und Tiger ist das Leben dort kein reines Vergnügen. Gibt es einen Kompromiss zwischen unserer Schaulust und dem Wohl der Tiere?

Namenlose Lieblinge

Dieser Sommer der Abschreibungen scheint kein Ende nehmen zu wollen. Erst gingen der halbe Tierpark und Botanische Garten von Dürer über Bord: ein "Hirschkäfer", die "Eichhörnchen", das "Kleine Rasenstück", die "Akelei", das "Schöllkraut", die "Himmelsschlüssel" und schließlich auch der vielgeliebte kleine "Veilchenstrauß" wurden abgeschrieben ("In Anbetracht der sich mehrenden Einwände wird man nicht länger umhin können, den ‚Veilchenstrauß‘ von Dürers Namen zu lösen" hieß es in verschränkten Unnachgiebigkeit im Katalog der Albertina-Ausstellung) in Wien.

Wie zur Zeit Noahs

Afrika ist die große Sehnsucht. Allein das sonore Wort Safari macht wildnistrunken. Verständlicherweise, denn die Menschen, die dauernd vom Zeitalter der Wissenschaft und Technik umgeben sind, träumen von Einsamkeit, Wildnis und einfachem Leben.

Wir finden schlecht...

... daß in den 26 deutschen Tierparks viele Tiere erkranken oder eingehen, weil sie vom Publikum gefüttert werden. Dr. Grzimek (Frankfurt) forderte auf der Jahrestagung der Tierparkdirektoren in Duisburg ein absolutes Fütterungsverbot.

Auch ein Tierheim

Nachdem die Ostberliner Behörden in ihrem Sektor schon einen eigenen Tierpark errichtet haben, soll nun auch ein besonderes Tierheim für Ostberlin gebaut werden.

Oberschlesien: Panne im Tierpark

Der alte deutsche Tierpark auf der Bolko-Insel in Oppeln wurde auch von der polnischen Verwaltung wieder in Betrieb genommen.

Die Pinguine

Leider kann ich nur zu den Pinguinen im Tierpark gehen, in die polaren Bezirke ihrer Heimat habe ich bisher keinen Zutritt gehabt.