© NDR/Gordon Timpen

: Til Schweiger

  • Til Schweiger ist als Schauspieler, Regisseur und Produzent erfolgreich. Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer sahen Filme wie "Keinohrhasen" und "Kokowääh".
  • Als Jo Zenker aus der Lindenstraße wurde Schweiger 1991 bekannt. Vor seiner Karriere beim Film begann er unter anderem Medizin zu studieren.
  • Seit 2013 spielt er den Hamburger "Tatort"-Kommissar Nick Tschiller. 2016 war er in der Rolle auch im Kino zu sehen.
  • In den letzten Jahren machte Schweiger auch außerhalb des Filmgeschäfts von sich reden, unter anderem mit der Eröffnung eines Restaurants in Hamburg.

"Hot Dog": Zwei arme Würstchen

Til Schweiger und Matthias Schweighöfer spielen in der Actionkomödie "Hot Dog" zwei Männerklischees. So schlimm ihr Film auch ist, er kommt genau zum richtigen Zeitpunkt.

© Focus Features LLC

"Atomic Blonde": Quadrupelagenten-Quatsch

Charlize Theron säuft und prügelt sich durch den uninspirierten Agenten-Thriller "Atomic Blonde". Immerhin zeigt sich Til Schweiger in seiner bisher besten Rolle.

© Marco Nagel/2017 Warner Bros. Ent./herbX film

"Bullyparade – Der Film": Humor-Resterampe

Bully Herbigs "Bullyparade" kommt ins Kino. Und zeigt das Problem der deutschen Filmkomödie: Wir lachen am liebsten über das, worüber wir schon einmal gelacht haben.

Socken: Die Zukunft gehört dem Strumpf

Vor allem Männer mögen es, ihren nackten Fuß in den Schuh zu stecken. Das ist für keinen gut. Und der Strumpf wird darüber auch vergessen. Dabei feiert er ein Comeback.

© Toby Melville/Reuters

Tom Hardy : Einmal der Held sein

Im echten Leben verhalten sich Schauspieler häufiger daneben als vorbildlich. Nicht so Tom Hardy. Er machte aus einem Mopeddiebstahl eine filmreife Verfolgungsjagd.

© Valda Kalnina / dpa

Beziehungen: Eine exklusive Freundschaft

Früher hielten Kohl und Mitterrand Händchen, früher stießen Schröder und Chirac mit Pils an. Dann ging es mit der Männerfreundschaft bergab. Bis jetzt.

"Tatort": Der letzte Tango im ICE

Im "Tatort" ermittelten Deutschlands Kommissare 2016 zum 1.000. Mal. Wir haben unseren Reporter quer durch die Republik geschickt, um sie zu treffen.

Sturmflut: "Restrisiken bestehen immer"

Die Hamburger Deichverteidigung probt den Ernstfall. Was tun, wenn eine Sturmflut kommt? Weitere Themen des Newsletters "Elbvertiefung": Uwe Seeler und ein Bunkerabriss

Götz George: Der Deutschlandkörper

Götz George spielte immer mit seiner ganzen Existenz, seine Figuren schnaubten und schwitzten. Auch nach seinem Tod bleibt er fest mit Nachkriegsdeutschland verbunden.

© Martin Nejezchleba für ZEIT ONLINE

Brieffreundschaft: Briefe aus der Todeszelle

Ein verarmtes Ehepaar findet sein Glück bei Verbrechern. Sie schreiben an Insassen in Gefängnisse in aller Welt. Jetzt soll einer ihrer Brieffreunde sterben.

© Credit ebb/Christoph Assmann

Frankfurt an der Oder: Ob's der Laubbläser war?

Die Verhältnisse an der deutsch-polnischen Grenze sind kompliziert. Dem gerecht zu werden, wäre wohl zu viel für einen Sonntagskrimi. Der "Polizeiruf 110" in der Kritik.

© Matt Detrich-USA TODAY Sports/Reuters

Kanye West: Eine fatale Kombination

Hybris und Paranoia sollte man nicht mit den Sozialen Medien mischen. Sonst schreibt man so verzweifelte Tweets wie Kanye West. Dagegen ist selbst Kim Kardashian harmlos.

Nächste Seite