: Timothy Leary

Kalifornien: Hippie, hippie, yeah!

Vor 50 Jahren strömten Jugendliche nach Kalifornien, um Drogen auszuprobieren und die freie Liebe zu leben. Heute kämpfen Hippies gegen die Kommerzialisierung.

Ars Electronica: "Das Festival bleibt Labor"

Seit 30 Jahren widmet sich die Ars Electronica der Medienkunst. Der künstlerische Leiter Gerfried Stocker über Net Art und die kulturelle Bedeutung digitaler Netzwerke

Mit der Droge leben?

Die Rauschmittel-Sucht kann nicht allein mit drakonischen Strafen bekämpft werden

Der Juniorträger eines bedeutenden Namens: Nur Phrasen abspulen

Der stilbildende Einfluß von „bewußtseinserweiternden“ Drogen auf die Musik, den Film, die Literatur, einige Bereiche der Kunst, auf Verhaltensweisen unter Jugendlichen ist ein unleugbares Faktum, so tragisch und kriminell die Drogenszene selber sich auch entwickelt hat.

Jesus ist der letzte Schrei (II): Lieb, ordentlich und gefühlvoll

Jesus ist dufte, he is great, wow; er rettete ihre dem Rauschgift verfallenen Seelen. Jesus ist das Idol einer internationalen Jugendbewegung, die uns nach Beat und Pop, nach Rockern, Hippies, Jippies und Gammlern, nach Studentenrevolte, Sex und Drogen plötzlich eine friedliche Innerlichkeit und Religiosität beschert.

Kritik in Kürze

„Zeit der Hexe“, Roman von James Leo Herlihy. Gloria und John sind die klügsten, prächtigsten, sympathischsten Kinder von Timothy Leary und Hare Krishna, die je zu literarischem Leben erweckt wurden.

So fließt alles dahin

Das I Ging, ein jahrtausendealter chinesischer Text, weist den Weg in das „Neue Zeitalter “

Kritik in Kürze

„Traumzeit – über die Grenze zwischen Wildnis und Zivilisation“, von Hans Peter Duerr. Das Buch ist, gelinde gesagt, fragwürdig.

Rauschgift als Bürgerschreck

Der LSD-Religion gegenüber scheint Skepsis am Platze. Aber die Alternative kann nicht heißen, daß jemand wie Timothy Leary wegen illegalen Besitzes von Marihuana auf dreißig Jahre ins Gefängnis geht, wie ein Gerichtshof in Texas das will.

Kosmos: Barsche im Weltall

Urnen aus dem Schwarzwald, Schnecken aus Georgien: Was der Mensch loswerden oder erforschen will, schießt er in den Himmel.

Reise-Hits: Schicken wir ihn in die Wüste!

Von einem, der auszog, das Hotel California zu finden, nach Los Angeles flog, auf eine Palme kletterte, versehentlich hinunterfiel und am Ende in Mexiko landete

Brause-Power

Vor 30 Jahren machte eine Kampagne aus Afri-Cola Pop. Jetzt versuchen es die Werber noch einmal

In einem fort

Helge Timmerberg lebt seit 30 Jahren überall auf der Welt, nur nicht zu Hause. Eine Flucht ohne Ende.

Odol und LSD

1. Karl August Lingner (1861-1916), ein Pionier des Prinzips Markenartikel, Gründer der Zentralstelle für Zahnhygiene sowie des Sächsischen Serumwerks und Instituts für Bakteriotherapie, Ausstellungsorganisator, Kommerzienrat, Ehrenbürger, Ehrendoktor, vor allem der Vater des Odol, das er 1893 erfand, bzw.