: Tom Tykwer

© Frédéric Batier / X Filme 2017

"Babylon Berlin": Weimarer Popkultur

Die letzte der großen Koalitionen bricht zusammen und die Partyszene tobt: Zum ARD-Start von "Babylon Berlin" lesen Sie noch einmal unsere Rezension zur Serie.

© Filmfest München 2018

"Parfum": Keine Herznote

Oliver Berben hat Patrick Süskinds Roman "Das Parfum" als TV-Serie adaptiert. Die obsessive und sinnliche Vorlage wird hier auf Gewalt und Frauenverachtung reduziert.

© Manekino Film, Rohfilm, Pink, Agitprop, Les Films de l'Etranger

Berlinale: Rätselhafte Entscheidungen

Es war ein guter Wettbewerb auf der diesjährigen Berlinale. Das spiegelt sich jedoch kaum in den prämierten Filmen wider.

© Taschen

Berlin: Zu Asche, zu Staub, zum Hype

Überall "Babylon Berlin". Manche nervt's, viele freut's. Das Interesse an den 1920er-Jahren entfaltet Opulenz, zum Beispiel in einem Band mit fabelhaften Illustrationen.

"Babylon Berlin" : Chicago an der Spree

Die Erwartungen waren hoch, nun ist sie da: "Babylon Berlin", die teuerste deutsche Serie aller Zeiten, ist tatsächlich schick geworden.

© Gregor Fischer/dpa

Tom Tykwer: "Der Himmel ist immer anders"

In seiner neuen Serie "Babylon Berlin" erzählt der Regisseur von der Stadt als Hauptdarstellerin. Und wie es ist, wenn der Mensch sich plötzlich über die Wolken erhebt.

© Frédéric Batier / X Filme 2017, James Minchin / Netflix, Hulu

Binge-Watching: Die besten TV-Serien im Oktober

Das Wetter wird schlechter, die Serien besser. "Babylon Berlin", "Suburra", "Cardinal" und "Der Report der Magd" sind unsere Favoriten des Monats.

© Frédéric Batier

"Babylon Berlin": Die bebende Stadt

Tom Tykwers Mammutepos "Babylon Berlin" ist die Serie der Stunde. Sie spielt 1929, in der kurzen Blütezeit der Demokratie vor der Machtergreifung durch die Nazis.

© AP/dpa

Dustin Hoffman: Hollywoods Charakter

Dustin Hoffman wurde zufällig Schauspieler, und was für einer. Zweimal erhielt er einen Oscar, fünfmal war er nominiert. Eine Gratulation in Bildern zum 80. Geburtstag

Detlev Buck: "Der Herrenwitz ist global"

Detlev Buck war Bauer, bevor er Regisseur wurde und dem Kino viele verschrobene Figuren schenkte. Und dann auch noch "Bibi & Tina". Eigentlich redet er nicht so gern.

© ZDF / Bernd Schuller

TV-Serien: Deutschland, ein Mehrteiler

"Der gleiche Himmel", "Babylon Berlin", "Charité", "Acht Tage": Die Deutschen wagen sich in diesem Jahr an viele eigene TV-Serien. Nicht alle Formate sind von gestern.

© Friede Clausz

Berlinale: Deutscher als manche Leberwurst

Man hört Gemecker, es sei doch wirklich zu wenig deutscher Film auf der Berlinale zu sehen, nur ein Wettbewerbsbeitrag. Was für ein kleingeistiger Unsinn.