: Tony Blair

© ZEIT ONLINE

Brexit: Briten, stimmt noch mal ab

Harter Brexit, weicher Brexit, gar kein Brexit? Das zwiespältige Verhältnis der Briten zu Europa hat eine lange Tradition. Ein zweites Referendum wäre sinnvoll.

Tony Blair: "Irgendwann ist Zahltag"

Tony Blair spricht mit uns über seinen Kampf gegen den Brexit, das Misstrauen der Jugend – und darüber, was er heute studieren würde.

© Alexey Nikolsky/Ria Novosti/Pool/AFP/Getty Images

Lobbyismus : Handlanger für Autokraten

Ehemalige Spitzenpolitiker verdingen sich in Europa als Lobby autoritärer und korrupter Regime. Demokratien brauchen daher starke Regeln, um das zu verhindern.

© Maja Hitij/Getty Images

Wahlkampf: Bitte mehr Wummms!

Deutschland stöhnt, der Wahlkampf ist langweilig. Das hat seinen Grund: Keiner präsentiert einen großen Zukunftsentwurf. Warum eigentlich?

© Toby Melville/REUTERS

David Cameron: "Einmal war ich die Zukunft"

Siegen war Cameron zur Gewohnheit geworden, bis er über den Brexit stürzte. Der scheidende Premier war ein Erneuerer, der die Rechnung ohne die einfachen Briten machte.

© Christopher Furlong/Getty Images

Theresa May: Die Unberechenbare

Großbritanniens neue Premierministerin war für den Verbleib in der EU, jetzt hat sie die Seiten gewechselt. Die Bedingungen des Brexit wird sie hart verhandeln.

© Toby Melville/Reuters

Großbritannien: Sie ist wieder da

Theresa May hat Ähnlichkeit mit Margaret Thatcher. Sie hat den Tories einst das Etikett der "fiesen Partei" verpasst und könnte nun ihre Premierministerin werden.

© STEFAN ROUSSEAU/AFP/Getty Images)

Irak-Krieg: Die Irak-Invasion ist ein Verbrechen

Die britische Untersuchungskommission zum Irak-Krieg wirft der damaligen Regierung massive Fehler vor. Doch viel wichtiger wären Sanktionen gegen die Verantwortlichen.

© Peter Macdiarmid/Getty Images

Großbritannien: Sie schämen sich für Cameron

EU-Feindlichkeit und Nationalismus prägen unser Großbritannien-Bild. Dabei lehnt die Hälfte der Briten den Brexit ab – wie diese drei überzeugten Europäer.