: Toskana

© Annette Schreyer für DIE ZEIT

Toskana: "Wir waren die Freaks"

Vor fünfzig Jahren entdeckten die Deutschen die Toskana. Viele fuhren hin, einige blieben für immer. Wie ist es ihnen ergangen? Drei Auswanderer erzählen

© Philip Koschel für MERIAN

Toskana: Tu nichts, gut

Ein gutes Dutzend Städte in der Toskana nennt sich "Cittàslow". Sie halten nichts von Geschwindigkeit, dafür viel von Gemütlichkeit.

Porto: Das nächste große Ding

Partys im Parkhaus und Weinprobe am Nachmittag: Porto, die kleine Schwester der Hauptstadt Lissabon, lässt es sich gut gehen.

Lissabon: Alles leuchtet

Wo ist Europa am schönsten? Blaues Licht in stillen Gassen, Statuen vergessener Helden: In Lissabon kann die Melancholie so wundervoll sein.

Toskana: Wo ist Europa am schönsten?

Die Toskana ist mehr als Dolce Vita, Berge und lange Strände. Die Toskana ist eine Haltung. Der sanfte Landstrich feiert das einfache Leben – und ist voller Geheimnisse.

© Thomas Goldschmidt/Badisches Landesmuseum

Antike Kultur: Die Top-Checker der Antike

In der Antike gehörten die Etrusker zu den großen Mächten im Mittelmeerraum. Eine ausgeklügelte Stadtplanungs- und Handelsstrategie verhalf den Römern zum Aufstieg.

Torre del Visco: Ruhe vor dem Turm

Kaum ein Hotel liegt abgeschiedener als das Torre del Visco. Was tut man nur in dieser Einsamkeit? Am besten gar nichts.

© Vincenzo Pinto/AFP/Getty Images

Livorno: Tote durch Unwetter in der Toskana

Aufgrund von starkem Regen ist in der Region um Livorno die Feuerwehr im Großeinsatz. Mindestens sieben Menschen starben bei dem Unwetter, eine Person wird noch vermisst.

Castelfalfi: La deutsche Vita

Ein deutscher Reisekonzern kauft ein verlassenes Dorf in der Toskana, um es für Urlauber zu restaurieren. Zehn Jahre später ist das neue Castelfalfi fertig.

"Paradies" : Das kosmische Vergehen

Für den Regisseur Andrei Kontschalowski kann der Holocaust auf Erden nicht gesühnt werden. Deshalb verlegt er in seinem großen Film "Paradies" die Sühne in den Himmel.

1968: Ein Jahr hallt nach

Die Achtundsechziger hofften auf eine bessere Welt, bessere Erziehung, besseren Sex. 1968 markiert einen politischen Epochenbruch. Was ist davon geblieben?

Sixtinische Kapelle: Ein Abend mit Michelangelo

Am schönsten ist die Sixtinische Kapelle in Rom, wenn die Massen verschwunden sind. Karin Ceballos Betancur hat eine Führung nach Toresschluss bekommen.

Verlage: Sie können jetzt gehen

Ein Hausbesuch bei Jan Pierre Klage, dem Chef des Jahreszeiten Verlags. Er entlässt fast ein Drittel der Redakteure. Warum so eine Ohrfeige für den Qualitätsjournalismus?

Europa: Der deutsch-französische Minister

Deutschland war seine Heimat, Frankreich sein Schicksal, Weimar seine Welt: Das erstaunliche Leben des Karl Friedrich Reinhard. Von Hans-Werner Engels

Lindsay Kemp: "Ich gab dem Rock 'n' Roll Glitzer"

Der englische Performance-Künstler Lindsay Kemp war mit David Bowie liiert, bevor der Sänger berühmt wurde. Gemeinsam entwickelten sie den "Ziggy Stardust"-Look.

© Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg

Willy Fleckhaus: Deutschlands erster Art-Direktor

Sein Design prägt die Buch- und Zeitschriftenkultur bis heute: Eine Ausstellung über Willy Fleckhaus im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe.

© Jan Woitas/dpa

RB Leipzig: Hurra, wir hängen die Bayern ab!

Hallo, Wessis, was ist mit euch kaputtgegangen? Plötzlich steht Leipzig vor großen Clubs aus München, Dortmund und Schalke. Elf Menschen erzählen, warum das wichtig ist.