© Kemal Aslan/Reuters

Türkei: Sieg für die Opposition in Istanbul

  • Ekrem İmamoğlu, Kandidat der Oppositionspartei CHP, hat auch die Wiederholung der Bürgermeisterwahl in Istanbul gewonnen. İmamoğlu hatte bereits die erste Wahl am 31. März für sich entschieden, das Ergebnis wurde jedoch annuliert, nachdem Recep Tayyip Erdoğans AKP es angezweifelt hatte.
  • Die Bürgermeisterwahl war Teil der Kommunalwahlen. Mehr als 57 Millionen Wählerinnen und Wähler waren im ganzen Land aufgefordert, über Bürgermeister, Abgeordnete örtlicher Parlamente und Kommunenverwalter abzustimmen. Auch in Ankara regiert künftig die Opposition. Recep Tayyip Erdoğans AKP unterlag dort ebenfalls der Mitte-links-Partei CHP.
  • Am 24. Juni 2018 hatte Erdoğan die vorgezogene Präsidentschaftswahl gewonnen. Mit den Wahlen war die Einführung eines Präsidialsystems in der Türkei abgeschlossen.
  • Seit dem gescheiterten Putschversuch im Juli 2016 baut Präsident Erdoğan das Land zu einem autoritären Präsidialsystem um. Die religiös-nationalistische Regierung schränkt die Presse und die Justiz ein.
  • Der EU-Beitritt der Türkei ist derzeit faktisch gestoppt. Mit der schrittweisen Abwendung vom Westen nähert sich die Türkei Russland an. So unterstützt das Land im Syrien-Krieg den syrischen Diktator Baschar al-Assad und gehört damit zur Allianz von Russland und dem Iran.
  • Als Nato-Staat ist die Türkei von großer strategischer Bedeutung. Außerdem hat die EU wegen der Flüchtlingskrise mit der Regierung in Ankara ein wichtiges, aber umstrittenes Abkommen geschlossen.

Neuerscheinungen für die Wirtschaft

In der Reihe der wirtschaftswissenschaftlichen Arbeiten des Hamburgischen Weltwirtschaftsarchivs, Hamburg 36, Poststr. 11, erschien von Dr.

Tagebuch der Zeit: Sorgen in Asien

Unmittelbar nach der Rückkehr von einer dreiwöchigen "Blitzreise", auf der Foster Dulles Ägypten, Israel, Jordanien, Syrien, Libanon, den Irak, Saudi-Arabien, Indien, Pakistan, die Türkei, Griechenland und Lybien besuchte, hat der amerikanische Außenminister einen ersten Bericht über seine Eindrücke gegeben.

Warenströme der Weserstadt

Der bremische Überseehandel reicht mit seinen ersten Anfängen in die zweite Hälfte des achtzehnten Jahrhunderts. Bremens direkter Handel mit Nordamerika begann 1783.

INFORMATIONEN

Für den Abschluß eines neuen deutsch-indonesischen Handelsvertrages haben sich die Aussichten erheblich verschlechtert. Die in Djakarta aufgenommenen Verhandlungen wurden unterbrochen, als die Frage der Rückgabe des auf 45 Mill.

Druck auf Tirana

Man muß es den Diplomaten von der Donau bis zur Ägäis lassen, daß sie rascher von Entschluß sind als ihre westeuropäischen Kollegen.

INFORMATIONEN

Auch Stahlbau kämpft um Exporte. Aus der verarbeitenden deutschen Industrie mehren sich die Stimmen, die das Preisniveau bei Eisen und Stahl kritisch unter die Lupe nehmen.

Weitere Abschwächung auf dem Weltmarkt

Seit Ende vergangenen Jahres ist auf den Rohstoff- und Lebensmittelmärkten der Welt eine weitere Preisabschwächung eingetreten, deren Ursache in dem reichlichen Warenangebot einerseits und dem Preiswiderstand der Verbraucher sowie der damit zusammenhängenden zurückhaltenden Nachfrage andererseits zu suchen ist.

Balkan-Union auf Rosten Triests

Der italienische Ministerpräsident De Gasperi war bei seinem Besuch in Athen in nicht allzu guter Stimmung. United Press hatte gerade die Meldung über einen "Eden-Plan" zur Lösung der Triester Frage veröffentlicht.

Furcht und Dollars bestimmen Politik

Außenpolitik, wenn sie auch nur einigermaßen gesund sein soll, ist immer Ausdruck und Fortsetzung der eigenen Innenpolitik. Bei den Vereinigten Staaten ist dies heute auch zweifellos der Fall.

Ernteüberschüsse drücken auf den Markt

Die landwirtschaftliche Erzeugung der Welt hat sich im Kalenderjahr 1952 zu einer Überproduktion in vielen Nahrungs- und Futtermitteln, in Genußmitteln und landwirtschaftlichen Rohstoffen ausgewachsen, deren Absatz, ja sogar schon Einlagerung allein zu Schwierigkeiten geführt hat oder solche befürchten läßt.

Uhren im Export

Deutsche Uhren haben in der Welt einen guten Ruf. In der Hauptsache werden große Uhren und Großuhrenteile ausgeführt. An der Spitze der Abnehmer steht Europa vor den USA, Asien, Australien und Afrika.

Wolle gab wieder nach

Während in Brotgetreide im laufenden Erntejahr eine Welt-Rekordernte zu verzeichnen ist, bleibt die Welt-Reisversorgung auch weiterhin angespannt.

Marktregelung für Kautschuk?

Von dem Internationalen Beratenden Baumwoll-Komitee (ICAC), einem von 27 Baumwoll-Produktions- und – Verbraucherländern eingesetzten Ausschuß, wird das Gesamt-Baumwollangebot zur Versorgung der nicht-kommunistischen Länder für das Baumwolljahr 1952/53 auf 41,6 Mill.

Made in Ostfriesland...

So mancher, der diese Überschrift liest und dabei an die im deutschen Export recht werbekräftige Bezeichnung "Made in Germany" denkt, wird fragen: "Was kann denn aus Ostfriesland kommen?" Gewiß ist der Anteil dieses Bezirks an der Ausfuhr der Bundesrepublik im ganzen gesehen nicht sehr erheblich.

Wasser in Gefahr

Die Technische Hochschule Karlsruhe gilt auf dem Gebiete der Wasserwirtschaft in der ganzen Welt als eine Autorität, gleichgültig, ob es sich nun um Fragen einer Flußregulierung in Asien, um ein Kraftwerk in den Anden oder um den Bau eines Staubeckens in der Türkei handelt.

Ausschuß Nummer 47 Drucksache 2680

Man sollte meinen, die Aufgabe eines deutschen Außenministers sei es vor allem, dafür zu sorgen, daß die diplomatischen Beziehungen zum Ausland möglichst rasch wieder aufgebaut würden.

Die Hunde bellen, die Karawane zieht weiter

Wenn man aus den arabischen Ländern kommt, erscheint einem Istanbul ganz europäisch. Und auch die Türken wirken ganz vertraut – vielleicht besonders für uns Deutsche.

Was uns der Fechteler-Skandal angeht

Ob nun der Geheimbericht des Oberbefehlshabers der amerikanischen Marine, Admiral Fechteier, den die gewichtigste französische Zeitung, Le Monde, veröffentlicht hat, echt ist oder nicht –: das Echo, das diese Veröffentlichung in der Welt gefunden hat, beweist zunächst einmal, daß der Bericht sehr ernst genommen wird.

Türkei: neue Ära im Wirtschaftsaufbau

Die Auffassungen über Grundlagen, Ziele und Methoden der Industrialisierung wirtschaftlich rückständiger Länder haben sich in den letzten drei Jahren entscheidend gewandelt.

Industrialisierung mit Schwerpunkt Bergbau

Auch die geologische Erschließung des Landes war weitgehend vernachlässigt und von der staatlichen Eti-Bank nur für den Eigenbedaff der Schwerindustrie entwickelt worden.

Nächste Seite