Unwetter : Extreme Wetterereignisse nehmen zu

  • Wie vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) erwartet nehmen extreme Wetterereignisse in Deutschland zu. Zuletzt haben Starkregen und Stürme im Mai 2018 schwere Schäden in vielen Teilen des Landes hinterlassen.
  • Bereits in den vergangenen Jahren verursachten schwere Unwetter in Deutschland und Europa zahlreiche Schäden, mehrere Menschen kamen ums Leben.
  • Doch auch in anderen Regionen der Welt nehmen Anzahl und Stärke der Wetterextreme zu: Lange Dürreperioden in Äthiopien 2016 und in Südafrika zu Beginn des Jahres sorgten für Ernteausfälle und für eine gravierende Wasserknappheit. Sie belasten besonders die Menschen armer Staaten. In Nordamerika machte im Winter 2017 eine ungewöhnliche Kältewelle mit Temperaturen von minus 42 Grad Celsius weltweit Schlagzeilen.
  • Liegt das am Klimawandel?

Hurrikan Florence : Der mit dem Sturm tanzt

© Twitter/GamerGuy0813

An der amerikanischen Südostküste wütet ein Hurrikan. Da müssen Reporter wagemutig sein und Starkregen und Windböen trotzen. Doch bitte nicht so wie dieser Reporter.

© Erik De Castro/Reuters

Mangkhut: 70 Menschen sterben durch Taifun

Der Wirbelsturm Mangkhut hat in China und den Philippinen Verwüstungen verursacht. Im Norden des Inselstaats wurden Bergarbeiter von einer Schlammflut begraben.

© Jonathan Drake/Reuters

Florence: Starke Fluten im Südosten der USA

Der einstige Hurrikan Florence schwächt sich weiter ab. Doch starker Regen führt zu großen Überschwemmungen in mehreren Bundesstaaten. Mehr als zehn Menschen starben.

© Bastian Werner/Frederking & Thaler Verlag

Unwetter: Die Beute des Sturmjägers

Wenn Bastian Werner ausrückt, liegt Spannung in der Luft: Der Wetterfotograf fängt Blitze und Unwetter ein und sucht die Superzelle. Wir zeigen seine Bilder.

Japan: Mehr als 150 Tote nach Überschwemmungen

© MARTIN BUREAU/AFP/Getty Images)

Blockierte Straßen, unterbrochene Stromnetze, leere Supermärkte: Unwetter haben viele Gebiete in Japan in den Ausnahmezustand versetzt. Zahlreiche Menschen starben.

© Henning Kaiser/dpa

Unwetter: Aufräumen nach dem Sturm

Starkregen hat in Teilen Deutschlands große Schäden verursacht. Besonders stark waren die Unwetter in Wuppertal. Weitere Gewitter sind vorhergesagt.