: Verfassungsschutz

© Daniel Karmann/dpa

Verfassungsschutz: Nach den Rechten sehen

Der Verfassungsschutz prüft, ob die AfD beobachtet werden muss. Wenn, dann wird es nur um Teile der Partei gehen. Streit gibt es vor allem um die Rolle der Identitären.

© Bo Soremsky für DIE ZEIT

Islamismus: Abeo kriegen sie nicht

In Wilhelmsburg versucht ein Islamist seit Monaten, Jugendliche auf seine Seite zu ziehen. Aber manche stellen sich ihm entgegen.

© Michael Schick

Junge Alternative: Unrettbar kontaminiert

Die Junge Alternative bisherigen Zuschnitts bricht zusammen – zu stark ist die AfD-Jugend durch die Identitäre Bewegung geprägt. Der Partei wird das nun zu gefährlich.

Werner Amon: "Es sollte Chaos erzeugt werden"

Werner Amon, ÖVP-Fraktionschef im BVT-Ausschuss, über das Innenministerium, eine fragwürdige Razzia und die Konsequenzen für den Rechtsstaat

© Fabrizio Bensch/Reuters

BfV-Chef Haldenwang: Der Stellvertreter

Thomas Haldenwang ist neuer Verfassungsschutzchef. Er steht für einen Neuanfang und einen genaueren Blick nach rechts. Die eigene Behörde könnte ihm dabei im Weg sein.

© Odd Andersen/AFP/Getty Images

Anis Amri: Was wusste der Berliner V-Mann?

Nicht nur der Verfassungsschutz, auch die Berliner Polizei hatte offenbar einen V-Mann in Amris Umfeld. Nun muss geklärt werden, ob er Informationen über ihn sammelte.

© Illustration: Matthias Seifarth für DIE ZEIT

AfD: Wie braun darf es sein?

In dieser Woche beraten die Verfassungsschützer darüber, ob die AfD künftig beobachtet werden soll. Ihre erste Materialsammlung hat es in sich.