: Vergewaltigung

© Helen Sloan/HBO

"Game of Thrones": Das letzte Geläut

Die vorletzte Folge von "Game of Thrones" stellt noch einmal die Frage von Macht und Moral. Im Kampf um King's Landing zeigen vor allem die Frauen ihr wahres Gesicht.

© Paula Winkler

"Game of Thrones": Atemberaubend überbewertet

"Game of Thrones" besteht zu gleichen Teilen aus Vergewaltigung, Mord, Inzest und Schnee. Sie zeigt das Schlechteste aus allen Welten, auf sieben Königreiche verteilt.

© TIMOTHY A. CLARY/AFP/Getty Images

Harvard: PC-Wahn in Harvard

Weil er Harvey Weinstein zu verteidigen wagt, wird in Harvard ein Jura-Professor verfemt. Doch Recht ist nur Recht, wenn es für alle gilt, die Guten wie die Bösen.

© Stefano Spaziani/Picture Alliance/dpa

Anti-Missbrauchsgipfel: Die Abgeschotteten

Warum der Anti-Missbrauchsgipfel in Rom vielversprechend begann und doch als Treffen der Mutlosen endete

Straftäter: "Mörder wollen das letzte Wort haben"

1.000 Straftäter in 30 Jahren: Der Psychiater Hans-Ludwig Kröber hat beurteilt, welche Mörder wohl zu Rückfalltätern werden. Er sagt: "Das Töten ist vor allem männlich."

© Lea Dohle für ZEIT ONLINE

Fehlurteil: Unschuldig im Gefängnis

Zwei Männer werden wegen Vergewaltigung verurteilt. Jahre später stellt sich ihre Unschuld heraus. Wie entstehen Fehlurteile wie diese?

© Martin Lengemann/WELT/AS Syndication/ullstein bild

Literaturnobelpreis: Die Seiteneinsteigerin

Eine junge Frau soll den angeschlagenen Ruf der Schwedischen Akademie retten. Die 27-jährige Kritikerin Rebecka Kärde wird Mitglied der neuen Literaturnobelpreisjury.