: Viktor Orbán

© Bernadett Szabo/Reuters

Ungarn: Babys fürs Vaterland

Die Ungarinnen sollen mehr Kinder kriegen. Belohnt werden nur verheiratete Frauen – mit einem Siebensitzer, günstigen Krediten oder sogar Steuerfreiheit.

© Robert Ghement/Shutterstock

Rumänien: Rat und Verrat

Rumänien hat am 1. Januar die EU-Präsidentschaft übernommen. Die Regierung gilt als korrupt, fast wäre sie gestürzt worden. Nun scheint sie Ungarn und Polen nachzueifern.

© Peter Kohalmi/AFP/Getty Images

Ungarn: Die Hoffnung gegen Orbán

In Ungarn protestieren Zehntausende und zeigen: Das Land ist mehr als die autoritäre Regierung. Sie, die der Einschüchterung trotzen, riskieren viel – für die Demokratie.

© [M] Christian Minelli/NurPhoto/Getty Images

Zukunft der EU: Keine Alternative

Je mächtiger Rechtspopulisten in der EU sind, desto sichtbarer werden ihre gegensätzlichen Interessen. Nach der Europawahl werden sie das nicht mehr übertünchen können.

© Patrick Pollmeier für DIE ZEIT/paddelproduction

CDU: Große Politik im kleinen Ort

Flüchtlinge, Umwelt, Wohnungsnot – und wie hört man auf? Alles, was Angela Merkel 2018 beschäftigt hat, bewegt auch den CDU-Bürgermeister Willibald Meyer.

© Fabrizio Villa/Getty Images

Matteo Salvini: Ein aufgeblasener Großkopf

Vizepremier Matteo Salvini gilt in Europa als rechter Hetzer. In Italien ist er aber der beliebteste Politiker – obwohl er noch kein Wahlversprechen erfüllt hat.

© Lehtikuva Lehtikuva/Reuters

Manfred Weber: Die Orbán-Frage

Er hat keine Regierungserfahrung, spricht kaum Französisch: Trotzdem könnte Manfred Weber ein guter EU-Kommissionspräsident sein. Wenn er Viktor Orbán bändigt.

© Attila Kisbenedek/AFP/Getty Images

Ungarn: Bestätigung für Viktor Orbán

BMW, Daimler, Continental, Bosch, Siemens: Trotz aller politischen Querelen investiert die deutsche Industrie kräftig in Ungarn. Damit stärkt sie die dortige Regierung.