: Vladimir Nabokov

Raumfahrt: Schlafen auf dem Mond

Einsamer als im Weltall ist es nirgends. Die Astronauten der Apollo 17 dichteten in dieser Lage 1972 ein Weihnachtsgedicht und funkten es zur Erde.

Vladimir Nabokov: Dem Walross auf der Spur

Mit den Briefen an seine Frau Véra ist die Gesamtausgabe der Werke Vladimir Nabokovs vollendet. Endlich lässt sich das Rätsel um den Roman "Lolita" aufklären.

Berlin: Aus dem Osten was Neues

Für viele junge Kreative aus Russland ist Berlin die erste Wahl. Ihr Stil mit russischen Wurzeln und Berliner Schnauze mischt jetzt auch die internationale Mode auf.

© Ulf Andersen/StudioX

Adam Thirlwell: "Übersetzer sollen Neues schaffen"

Das "Times Magazine" nannte Adam Thirlwell "das Wunderkind der britischen Literatur". Im Interview spricht er über den Reiz und die Schwierigkeiten von Übersetzungen.

Affäre Boetticher: Der Lolita-Komplex

Die Beziehung zu einer Jugendlichen ist ein Rücktrittsgrund für einen wertkonservativen Politiker. Aber ist Sex mit Minderjährigen moralisch verwerflich? Von C. Peitz

Gastronomie: Bescheidener Pomp

Gastrokritiker Wolfram Siebeck steigt mondän ab. In den Grandhotels zu Bern, Interlaken und Luzern. Letzter Teil seiner Schweizreise

© Joe Kohen/Getty Images

Jonathan Franzen: Der Autor, das Epos und der Hype

Jonathan Franzens neuer Roman "Freedom" hat in den USA einen unmäßigen Medienrummel verursacht. Sogar Barack Obama bekam ein Exemplar geschenkt. Von Daniel Erk

Promi-Lieblingsbücher: Meine Bücher

Was liest, wer selbst erfolgreich schreibt? Und aus welchen Gründen greift er oder sie immer wieder zu dem einen Buch? Zeit Campus hat bekannte Autoren gebeten, fünf Lieblingsbücher auszuwählen und ihre Wahl zu erklären. Den Anfang machen Brigitte Kronauer, Raoul Schrott, Alexa Henning von Lange und Susanne Riedel.

50 Jahre "Blechtrommel": Die Mörder von Danzig

Nach dem Sturm auf die Polnische Post am 1. September 1939 sprach die deutsche Justiz blutig Recht. Ein Drama, das Günter Grass in seiner "Blechtrommel" beschrieb.

© S. Fischer Verlag

Belletristik: Zitat statt Attentat

Ein Buch für Kenner: Kenzaburō Ōes Roman "Sayonara, meine Bücher" fragt, ob die Schrift das Wirklichste ist.

© Alexander A. Iwanow; Quelle: Wikipedia

Nikolaj Gogol: Hässlich, manisch, modern

Wer war dieser wunderliche Dichter? Und: Was taugt die Neuübersetzung seines Epochalromans "Die toten Seelen"? Eine kleine Feier Nikolaj Gogols zum 200. Geburtstag.