: Völkerrecht

© Juan Medina/Reuters

Spanien: Ohne EU wird Katalonien kein Staat

Die katalanischen Separatisten können sich aufs Völkerrecht berufen. Doch sie brauchen die Anerkennung durch die europäische Regierungen – und die bekommen sie nicht.

© Joseph Eid/AFP/Getty Images

Giftgas: Die letzte Warnung

Wenn er noch einmal Giftgas einsetze, habe das Konsequenzen, warnten die UN den Diktator Assad. Das war 2013. Wieso passierte nichts?

© Ameer Alhalbi/AFP/Getty Images

Syrien: "Vieles wird unaufgeklärt bleiben"

Hat die internationale Gemeinschaft in Syrien versagt? Die Vereinten Nationen werden hier überhöht, sagt ein Völkerrechtler. Es komme auf die nationalen Regierungen an.

Antiterrorkampf: Mahnen, warnen, mäßigen

Bayern will Flüchtlinge in Krisengebiete abschieben – für Amnesty ein Verstoß gegen das Völkerrecht. Auch gegen andere Vorschläge für mehr Sicherheit gibt es Widerspruch.

UN-Gipfel: Schachspiel mit Flüchtlingen

Im Krieg sind Nothelfer oft in Gefahr, der UN-Gipfel sollte sie stärken. Im Mittelpunkt stand jedoch Interessenpolitik – und am Ende der Flüchtlingsdeal mit der Türkei.

© John Moore/Getty Images

Waffen: Der menschliche Faktor

Im Rahmen der UN-Waffenkonvention beraten Staaten über die Regulierung von Kriegsrobotern. Das ist wichtig: Solche Waffen sind mit humanitärem Völkerrecht kaum vereinbar.

© Michele Tantussi/Getty Images

Völkerrecht: Unser Vorteil

Die SVP-Durchsetzungsinitiative wirft die Frage auf: Wieso brauchen wir überhaupt das Völkerrecht? Weil es die Schweiz sonst nicht gäbe.

© Keystone/Getty Images

Völkerrecht: Ein Sommer für den Weltfrieden

1945 schlug die Stunde des Völkerrechts: Nazis und ihre Verbündeten sollten vor Gericht. Nie zuvor war die Welt zusammengerückt, um Kriegsverbrechen zu verfolgen.

Politische Kunst: Särge! Blut! Kreuze!

Völkerrecht auf dem Theater, Flüchtlingselend als Performance: Das nennt man jetzt Artivismus. Aber wie wirkungsvoll ist die politische Kunst tatsächlich?