: Volker Braun

© privat

Ostdeutschland: Doppelt heimatlos?

Sind Ostdeutsche wie Migranten? Keine schlechte Idee, findet Angelika Nguyen. Aber auch innerhalb der DDR verlief eine Grenze: zwischen weißen und nicht-weißen Ossis.

L I T E R A T U R : Entzweites Leben

Ein Porträt des Dichters Volker Braun, der in diesen Tagen den Büchner-Preis erhält. Braun selber hat sein Verfahren einmal "konspirativen Realismus" genannt. Das klingt griffig - aber es greift.

© FILIPPO MONTEFORTE/AFP/Getty Images

Volker Braun: Nach dem Massaker der Illusionen

Ist die Menschheit zukunftsfähig? Volker Braun bearbeitet in seinem "Werktagebuch" die alte aktuelle Frage. Von Evelyn Finger

Mühsal mit anderen Mitteln

"Was wollt ihr denn" – Volker Brauns widerspenstiges Stück über das Nichtstun als Herausforderung. Eine Uraufführung in Senftenberg

Literatur: Was nützt die Freiheit in Gedanken?

Herbst 1989 am berühmten Literaturinstitut Johannes R. Becher in Leipzig: Man las, man schrieb und fühlte sich schon lange frei. Ein skeptischer Bick zurück

Roman: Das bessere Leben

Volker Brauns neuester Aufruf zur Revolution: "Das unbesetzte Gebiet" Von Martin Lüdke

Literarisches leben: Antworten ohne Fragen

Die literaturWERKstatt Berlin, einst in der Wohnung des ehemaligen DDR-Ministerpräsidenten Otto Grotewohl gegründet, ist in passende Räume mitten im bohemeumraunten Stadtteil Prenzlauer Berg gezogen

Entzweites Leben

Ein Porträt des Dichters Volker Braun, der in diesen Tagen den Büchner-Preis erhält

Auf der Strecke

Volker Braun in der globalisierten Welt