© Ronny Hartmann/AFP/Getty Images

Volkswagen: Die Umstrukturierung eines Konzerns

  • Der VW-Aufsichtsrat hat den bisherigen Markenchef Herbert Diess im April zum Vorstandsvorsitzenden gewählt. Er löst damit Matthias Müller an der Konzernspitze ab.
  • Der Volkswagen-Konzern hat jahrelang Dieselautos so manipuliert, dass sie nur auf dem Prüfstand die Abgasgrenzwerte einhalten, nicht aber auf der Straße. Der Betrug flog im September 2015 in den USA auf, das Unternehmen gestand die Manipulation ein. In den USA einigte sich Volkswagen mit den Behörden: Der Konzern will mehr als 13 Milliarden Euro an Entschädigung bezahlen.
  • Weltweit sind elf Millionen Fahrzeuge betroffen, die meisten davon in Europa. Neben der Kernmarke VW sind auch die Töchter Audi, Škoda und wohl Porsche betroffen.
  • Ende Januar 2018 wurde bekannt, dass eine von VW, BMW, Daimler und Bosch finanzierte und inzwischen aufgelöste Organisation bereits 2014 Tierversuche mit Dieselabgasen in Auftrag gegeben hat. Die Ergebnisse wurden nie veröffentlicht. VW bedauerte die Versuche; Daimler, BMW und Bosch distanzierten sich davon. VW kündigte an, künftig Tierversuche auszuschließen.
© Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Abgasskandal: Schmutzige Werte

Haben Autohersteller Abgaswerte manipuliert? Nachgewiesen wurde es bisher nur Volkswagen. Alle Nachrichten und Hintergründe zum Abgasskandal lesen Sie hier.

Jetzt lesen
© Hersteller

Oldtimer: Der Audi hinterm Vorhang

Gegen den Willen des VW-Mutterkonzerns entstand vor 50 Jahren der Audi 100. Ein ehemaliger Daimler-Ingenieur befreite damit Ingolstadt vom Schicksal einer Käfer-Fabrik.

Bilbao-Effekt: Stadt mit Einhorn

© Artur Debat/Getty Images

Mehr Besucher, mehr Jobs: Seit das Guggenheim-Museum steht, ist Bilbao aufgeblüht. Eine Studie untersucht nun, ob ein Bauwerk wirklich eine ganze Stadt verändern kann.