: Walter Hallstein

Robert Menasse: Geständnis eines guten Europäers

Nach den Diskussionen um Falschzitate: Die Erfindungen von Robert Menasse mögen gut gemeint sein. Aber Fiktionen retten die Idee von Europa leider auch nicht.

Europäische Union: Europa erwacht

Viele hatten die EU bereits abgeschrieben, doch plötzlich tut sich etwas: Bürger und Politiker feiern die Staatengemeinschaft, sogar der Wirtschaft geht es besser.

Lücken im Mittelbau

Deutschland ist in den internationalen Organisationen unterrepräsentiert. Jetzt soll der Nachwuchs systematisch gefördet werden

Der Kaiser lacht

Wilhelm II. und die "Financial Times Deutschland"

Chauvi spitzt seine Zunge

An jedem Werktag, mittags Punkt zwölf, versammeln sich im ersten Stock des Brüsseler Berlaymont die Journalisten zur Pressekonferenz.

Europäische Gemeinschaft: Pariser Quartett

Vier Schlüsselstellen im Gefüge der Europäischen Gemeinschaft nehmen Franzosen ein: Jacques Delors ist der Präsident der EG-Kommission; Pierre Pflimlin sitzt dem Europäischen Parlament zu Straßburg vor; Maurice Faure übt als "Berichterstatter" jenes Gremiums, das über neue Impulse und eine Stärkung der EG-Institutionen nachdenkt, einen entscheidenden Einfluß aus.

Europäer der ersten Stunde

Die Brüsseler Feierstunde zum 25. Jahrestag der Unterzeichnung der Römischen Verträge hat Walter Hallstein nicht mehr erleben dürfen.

Ein Fuhrmann ohne Peitsche

Europas Chefs suchen einen Chef-Europäer. Die Qual der Wahl, die sich die Regierungschefs der Europäischen Gemeinschaft (EG) mit der Ernennung eines neuen Präsidenten für die EG-Kommission am Donnerstag und Freitag dieser Woche auf ihrer Gipfelkonferenz in Venedig vorgenommen haben, ist groß.

Europäische Gemeinschaft: Wasserkopf mit Frust

Der Motor der Integration stottert." – Diese Diagnose stellt Walter Hallstein der EG-Kommission in der jüngsten Auflage seines Buches über die Europäische Gemeinschaft aus.