: Walter Höllerer

Gruppe 47: Schicksale, die jeden einschüchtern

Vor 50 Jahren tagte die Gruppe 47 zum letzten Mal. Jetzt haben sich die Überlebenden getroffen, um mit jungen Autoren über die Zukunft der Literatur zu debattieren.

L I T E R A T U R : Weinen, bluten, rasen

Spricht der Autor, geraten Welten aus Papier ins Wanken - Ein unglaublicher Fund: 100 klassische amerikanische Poetenstimmen auf CD. Im Text: Neun Autoren zum Anhören

Walter Jens: Ein Intellektueller im Zehnkampf

Walter Jens war der Archetyp des linksliberalen Denkers der Nachkriegszeit. Er zielte nie bloß auf die Akademie, sondern suchte die Öffentlichkeit. Von Ulrich Rüdenauer

Literatur

Teasertext

Biografie: Der große Fremde

Über Thomas Manns Begegnung mit einem frühgescheiten Autor. Aus der noch ungedruckten Autobiografie Reinhard Baumgarts

"Das Element des Elephanten", ein literarischer Lebenslauf: Ortheil umkreist Ortheil

Hanns-Josef Ortheil führt als Schriftsteller ein Wappen. Wie er es fand, wie das Kind, dann der Halbwüchsige Schritt für Schritt das Familienleben hinter sich läßt, wie der Fünfjährige seinen Autismus überwindet, wie er als Außenseiter zuerst die verhaßte Fibelzeit hinter sich bringt, dann die Langeweile endloser Gymnasialjahre und nach Italien aufbricht, um Schriftsteller zu werden – diese Geschichte von der Auswanderung in die Welt der Kunst und dem Eintritt in den Adel des Geistes ist eine bundesrepublikanische Gralsgeschichte.

‚Ich liebe die Poeten...": Ein nobler Herr

Im Jahre 1954 besuchte er Benn. "Endlich ein junger Dichter", rief der aus, "der einen Beruf hat, der nicht gleich nach dem ersten Buch als freier Schriftsteller leben will und anderen zur Last fällt.

Schreiben in einer leeren Welt: Wiedertäufer, Wandertauben

Ach, die Gewißheit, wie hatte sie getrogen! Golden glänzend im Blau hatte der Turmhahn der Lambertikirche ihnen das offene Himmelstor gewiesen, und nun hingen ihre Leichname nur wenige Meter unter den Pforten des Paradieses, zerstückelt, von den glühenden Zangen der bischöflichen Scharfrichter zerfetzt, in drei Käfigen über der heiligen Stadt Münster: Knipperdollinck links, Krechting rechts, Jan van Leiden in der Mitte.

Zeitmosaik

Nnnnein, eigentlich nicht. Seine Prosa hat diese ... funkelnde Textur ... ein bißchen wie das Gefühl, das einem die besten émaux Limousins vermitteln.