: Walter Lippmann

N A C H R U F : Zum Tod einer großen Journalistin

Flora Lewis erklärte den Amerikanern die Welt. Sie war eine geistig ganz und gar unabhängige amerikanische Kolumnistin, mit einem Oberflächen durchdringenden Blick für das Wesentliche, mit kritischer Urteilskraft, mit großem Einfühlungsvermögen gegenüber anderen Menschen

Zeitgeschichte: Die Geburt des Neoliberalismus

Walter Lippmann, Wilhelm Röpke, Friedrich von Hayek: Vor 70 Jahren beschloss eine internationale Gruppe liberaler Intellektueller in Paris, die Welt zu bekehren.

Im Garten des Menschlichen

Man kann heute von eilfertigen Begabungseiferern landauf landab die These hören, die Bundesrepublik Deutschland sei in Fragen der Hochbegabtenförderung ein "Entwicklungsland".

Öffentlichkeit: Entscheiden die Wähler oder das Meinungsklima?

Zwischen Frau Noelle-Neumann, Leiterin des Instituts für Demoskopie Allensbach, und den Rundfunkanstalten gibt es einen langandauernden Streit darüber, ob die politischen Sendungen des Fernsehens bei den Bundestagswahlen 1976 den Sieg der sozialliberalen Koalition bewirkt hätten.

Rückfall in die 50er Jahre: Vor dem zweiten Kalten Krieg?

Während in den Schaufenstern der Warenhäuser der Minirock wieder auftaucht, haben die Politiker einen Begriff aus der Trickkiste ihrer Propaganda hervorgeholt, der vor etwa zehn Jahren mit dem "Mini" allmählich aus der Mode gekommen war: den "Kalten Krieg".

Ein Staatsmann unter Journalisten

Journalisten schreiben nicht für die Ewigkeit, sondern für den Tag. Und auch wo sie in die Vergangenheit zurückgreifen oder den Blick in die Zukunft wagen – wirken wollen sie heute.

Ohne Zerrspiegel

Noch Ende der fünfziger Jahre galt als unumstößlich, daß am Entstehen und der Eskalation des Kalten Krieges die Sowjetunion schuld sei.

Staatsmann oder Plastik-Politiker?

Richard Milhous Nixon hat die amerikanische Präsidentenwahl knapp gewonnen – so knapp, wie er 1960 gegen John F. Kennedy verloren hatte; es liegt eine gewisse poetische Gerechtigkeit darin.

ZEITSPIEGEL

"Als mich vor zehn Jahren Herr von Hassel bat, meine Vorstellungen in die Tat umzusetzen und deshalb das Ministerium zu übernehmen, da hatte er mich genau an der Stelle gegriffen, an der ich reizbar bin.

ZEITSPIEGEL

"Ich bin der Ansicht, daß Schulen Räume einrichten sollten für solche Schüler, die in der Schule das Bedürfnis nach sexueller Entlastung verspüren.

Bündnis im Entspannungs-Sog

Der Vizepräsident ist in der amerikanischen Verfassungswirklichkeit die Stimmungskanone des Weißen Hauses. Sie wird eingesetzt, wenn tröstende oder aufmunternde Salven angebracht erscheinen, der Präsident selber jedoch mit seinem eigenen Kaliber aus dem Spiel bleiben möchte.

Bomben für den Frieden

Hat Lyndon B. Johnson in den letzten Wochen eine Friedenschance verpaßt? Wenn wir dem Zeugnis des britischen Premierministers glauben dürfen, war der Friede in Vietnam zumindest während des sowjetischen Staatsbesuchs in London "zum Greifen nahe".

Um Deutschlands Schicksal

Bevor wir die "Öffnung nach Osten" diskutieren, ist es notwendig, eine kurze Notiz zur Person des Autors zu machen: Paul Sethe ist in der politisch nicht angenehmen Lage, mit seiner Meinung recht behalten zu haben.

Zeitspiegel

Die der CSU nahestehende "Demokratisch Konservative Korrespondenz" hat in einer privaten Meinungsumfrage ermittelt, daß viele CSU-Mitglieder und -Anhänger eine Rückkehr ihres Vorsitzenden in das Kabinett nicht wünschen.

Fernsehen: 3:2 für die Zweite Mannschaft

Zu den Höhepunkten des Zweiten Programms gehört beinahe jede Woche der sonnabendliche Kommentar; mit Sicherheit dann, wenn Ralf Dahrendorf der Kommentator ist, der bei aller klugen Zurückhaltung keiner Frage ausweicht und jede Antwort präzise formuliert.

Zeitspiegel

Eine neue Belastung des amerikanisch-sowjetischen Verhältnisses befürchten diplomatische Kreise von dem bevorstehenden Besuch Nikita Chruschtschows in Kuba.

Zeitspiegel

"Man kann nicht über Jahrzehnte hinweg unverändert bleiben. In der Politik braucht man, auch einmal eine ruhigere Gangart, wenn man nicht seine physischen und geistigen Kräfte einer Belastung mit tragischem Ausgang aussetzen möchte.

Worte des Jahres

"Es steht mehr Geld zur Verfügung um zu erforschen, wie sich künftige Weltraumfahrer ernähren sollen, als für die Erforschung der Frage, wie sich fast zwei Milliarden hungriger Menschen ernähren sollen.

Wer sitzt am Nato-Steuer?

Was auch an Problematischem auf der Tagesordnung des NATO-Ministerrats stehen mag, der diese Woche in Paris berät, ein Punkt überschattet alles andere: die Beziehungen zwischen Amerika und Europa.

Zwar nicht das "Ende der Welt", aber...

Am zweiten Tag der großen EWG-Debatte im Unterhaus sagte Harold Wilson, der Außenminister des Labour-Schattenkabinetts: "Wenn die Verhandlungen scheitern sollten, so wird es nicht das Ende der Welt sein; wir haben dann noch immer unsern großen Dollarhandel, unsern Ost-West-Handel, unsern Commonwealth-Handel.

Zeitspiegel

"In diesem Augenblick heulten alle Schiffssirenen auf. Die Repräsentanten der evangelischen und der katholischen Kirche schlossen sich an, und dann hatten auch viele Ehrengäste Gelegenheit, die drei Hammerschläge zu tun.

Zeitmosaik

Ich bin mir bewußt, daß sich jeder freut, wenn es ihm leidlich gutgeht; daß die Verbände dafür arbeiten, daß es ihren Mitgliedern gutgeht; daß es aber niemand gern hört, wenn man öffentlich ausspricht, daß es einer Berufsgruppe einigermaßen gutgeht.