: Washington

© Scott Olson/Getty Images

USA und China: Die Bauernopfer

Landwirte und Autofirmen fürchten sich vor den Folgen des bizarren Handelsstreits, den US-Präsident Donald Trump mit China führt. Doch sogar Demokraten unterstützen ihn.

© David Levene/eyevine/laif

"Lincoln im Bardo": Die Toten wispern

In seinem neuen Roman lässt George Saunders den Präsidenten Abraham Lincoln um seinen kleinen Sohn trauern. Das Ergebnis ist sensationell.

© Sascha Steinbach/Getty Images
Serie: Über Geld spricht man (nicht)

Ingo Zamperoni : "Es ist mir eher peinlich"

Um Geld zu feilschen, mag Ingo Zamperoni nicht. Glück für ihn, dass er als "Tagesthemen"-Moderator gut verdient und sich das erlauben kann.

© Jonathan Ernst/Reuters

USA-Nordkorea-Gipfel: Die falschen Feinde

Nordkoreas Diktator verspricht viel, der US-Präsident hat einen neuen Freund gefunden. Während er Kim umgarnt, verprellt Trump alte Verbündete. Beides hängt zusammen.

© Ahn Young-Jjoon/AP/dpa

Nordkorea-Treffen: Sie wollen Geschichte schreiben

Ein historisches Fenster steht offen: In Singapur treffen sich Donald Trump und Kim Jong Un. Was wollen sie? Woran können sie scheitern? Und welche Rolle hat Südkorea?

"Stadt der Rebellion": In Tränengasschwaden

Der Filmemacher Omar Robert Hamilton hat die ägyptische Revolution miterlebt. In seinem ersten Roman erzählt er eine Liebesgeschichte inmitten von Straßenschlachten.

© REUTERS/Mike Segar

Nordkorea-Gipfel: Erst mal treffen

Ein Topfunktionär aus Nordkorea ist in den USA, um den Gipfel von Donald Trump mit Kim Jong Un zu besprechen. Doch können die Länder in der Atomfrage zusammenkommen?

© Odd Andersen/AFP/Getty Images

Deutsche Außenpolitik: Maas versteht es

Europa muss sich mit Macht vor einer immer gefährlicheren Welt schützen. Außenminister Heiko Maas scheint zumindest ein Gespür zu haben für dieses neue Zeitalter.

© Spencer Platt/Getty Images

Sozialleistungen: Auf Kosten der Armen

Alle fünf Jahre muss der US-Kongress ein Agrargesetz erneuern, das Millionen armer Amerikaner stützt. Die Hardliner unter den Republikanern wollen die Hilfe nun kürzen.