: Wehrmacht

© Keystone/Hulton Archive/Getty Images

Zweiter Weltkrieg: Mission Sauerkraut

Ein neues Buch erzählt, wie die Propagandatätigkeit österreichischer Emigranten im Zweiten Weltkrieg dazu beitrug, dass nach 1945 ein Opfermythos entstehen konnte.

© ENDSTATION RECHTS

Identitäre Bewegung: Die Scheinriesen

Sie wollen als neue Jugendbewegung erscheinen. Deswegen reist ein kleines Grüppchen Identitärer durchs Land – und versucht seine rechtsextreme Herkunft zu verschleiern.

© Hulton Archive/Getty Images

Holocaust: Hunderttausende mordeten mit

Seit Jahrzehnten überlegen Historiker, wie der Holocaust in Gang gesetzt wurde. Dass allein die SS-Führung für das Töten verantwortlich war, glauben Forscher nicht mehr.

Zeitgeschichte: Verleugnete Helden

Die Erinnerung an den Widerstand gegen das NS-Regime war nach dem Krieg keine Selbstverständlichkeit. Auch jene, die Verfolgte gerettet hatten, wurden angefeindet.

© REUTERS/Michael Sohn/Pool

Deportation: Sie kamen an und wurden erschossen

Im Herbst 1941 erteilte Hitler den Befehl, deutsche Juden nach Osten zu verschleppen und zu töten. Doch aus Angst vor Protesten wurde das Morden zunächst gestoppt.

© Keystone/Getty Images

Ghetto Lodz: Arbeiten, um zu überleben

Wer in den Fabriken der Deutschen hart genug arbeitet, übersteht den Krieg. So hoffen es die jüdischen Bewohner im Ghetto Lodz. Am Ende überleben die wenigsten.

Hjalmar Mäe: Brauner Balte

Es hieß, Alexander Van der Bellens Eltern hätten NS-Kontakte unterhalten. Ein Nazi aus Estland war einst Berater der ÖVP. Mit Van der Bellen hatte er nichts zu tun.

© Frank Schultze/Zeitenspiegel für DIE ZEIT

Dresdner Sinfoniker: Harte Musik in harten Zeiten

Selten hat ein freies Konzertprojekt politisch so viel Wind gemacht wie das Völkermordprojekt "Aghet". Wir sind mit den Dresdner Sinfonikern nach Armenien gereist.

© STR/AFP/Getty Images

Grosny: Vom Krieg zerrissenes Leben

Vor 20 Jahren sah Grosny aus wie Dresden 1945. Und heute? Beinahe wie ein zweites Dubai. Unsere Autorin erzählt von ihrer langen Reise nach Tschetschenien.

Andrzej Wajda: Der Bilderkämpfer

Er war das Gewissen der polnischen Nation: Der große Filmregisseur Andrzej Wajda ist mit 90 Jahren gestorben. Sein letzter Film ist für den Oscar nominiert.

Nachruf: Bloß kein Denkmal sein

Der frühere Bundespräsident Walter Scheel hat viele Erwartungen unterlaufen und war gerade deshalb erfolgreich.

© Keystone/Getty Images

Zweiter Weltkrieg: Niemand hieß sie willkommen

Schon einmal vertrieb ein Krieg Tausende Menschen aus ihrer Heimat. Doch statt nach Europa flohen Griechen und Jugoslawen damals nach Syrien, Palästina und Ägypten.

Nächste Seite