: Wehrmacht

DIE WOCHE

Bundeskanzler Dr. Adenauer erklärte, er sei grundsätzlich gegen eine Wiederaufrüstung der Bundesrepublik. "Ich bin nach wie vor der Auffassung, daß die Sicherheit Westdeutschlands Sache der alliierten Besatzungsstreitkräfte ist", sagte er.

Die deutschen Verluste im Zweiten Weltkrieg

Der Göttinger Geschichtsprofessor Percy E. Schramm führte von 1943 bis 1945 das Kriegstagebuch des Wehrmachtsführungsstabes im OKW.

Streit um die B-36

Die seit langem unter der Oberfläche schwelenden Meinungsverschiedenheiten innerhalb der amerikanischen Wehrmacht sind weder durch den Verteidigungsminister Johnson noch durch die Änderungen des „nationalen Sicherheitsgesetzes“ erstickt worden.

Premiere der Regierenden

Nanche Leute hatten etwas spitz gesagt: Bonn? Ach, ist das nicht die kleine Residenz mit Serenissimus und Kindermann? Ist das nicht das Städtchen am Rhein, wo sie noch die Kühe am Abend zur Tränke treiben und der Schwager Postillon sich fröhlich eins bläst, wenn er im leichten Trab mit seinen Rössern durchs Rheintal womöglich von Frankfurt – herunterkommt? So ähnlich, mit einem Quentchen Bosheit, füllte es die Spalten etlicher Journale, auch im Ausland.

Neuer Herr im Pentagon

Seit der ehemalige Verteidigungsminister James Forrestal aus dem 17. Stock eines Marinehospitals in den Tod sprang, ist es auch den Nicht-Militärs in Washington klar, daß die erstrebte Vereinheitlichung der drei amerikanischen Wehrmachtsteile kein Kinderspiel ist.

Mikolajczyk schrieb ein aufschlußreiches Buch

Stanislaw Mikolajczyk, der Ministerpräsident der Londoner polnischen Regierung nach dem Tode Sikorskis und der Vize-Ministerpräsident der ersten polnischen Koalitionsregierung in Warschau, hat in seinem außerordentlich aufschlußreichen Buch The Rape of Poland (Die Vergewaltigung Polens) neues Licht auf das Verbrechen von Katyn geworfen.

DIE WOCHE

Am vierten Jahrestag der Kapitulation der deutschen Wehrmacht wurde das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland vom Parlamentarischen Rat in Bonn mit 53 Stimmen gegen 12 Stimmen der bayrischen CSU, der KP, des Zentrums und der Deutschen Partei angenommen.

Trumans Kampf für den „Fair Deal“

Jeder Zweig unserer Wirtschaft und jeder einzelne hat ein Anrecht darauf, von unserer Regierung einen fairen Plan – „Fair Deal“ – zu erwarten.

Aus der Steuerpraxis

Grundsätzlich werden RM-Steuerüberzahlungen im gesetzlichen Umstellungsverhältnis von 10:1 auf DM-Steuerschulden angerechnet oder erstattet.

Filmpremieren in Hamburg

Mit ihrem neuen Film "Die letzte Nacht" ist der Real-Film (Hamburg) einer der bedeutendsten Filmstreifen der Nachkriegsproduktion und – eine Ehrenrettung der deutschen Wehrmacht gelungen.

Wie Generaloberst v. Fritsch verleumdet und gestürzt wurde

Wir berichteten in der vorigen Nummer über die wahren Gründe, die Hitler veranlaßten, seinen ersten Oberbefehlshaber des Heeres, Generaloberst Werner Freiherr von Fritsch, von seinem Posten zu entfernen, und veröffentlichten aus dem Buch des Grafen Kielmannsegg: "Der Fritsch-Prozeß 1938" die Darstellung der Verleumdungsaktion, mit der Hitler dem Heere gegenüber seine Maßnahmen zu decken versuchte.

WOCHENÜBERSICHT

Die Remilitarisierung Deutschlands in der Sowjetzone und in den Westzonen hat bereits begonnen“, erklärte Dr. Kogon, der Herausgeber der „Frankfurter Hefte“.

Soll Westdeutschland aufrüsten?

Zu der viele Gemüter aufregenden Frage, ob Deutschland wiederaufgerüstet werden solle, gab es zum vergangenen Wochenende zwei Sensationen.

Hitler erlangt die Macht

Das Präsidialkabinett von Papen, das am 1. Juni 1932 an die Stelle des Kabinetts Brüning trat, könnte nur ein Übergang sein, da es des Rückhaltes im Reichstag ganz und gar ermangelte.

Im Zeitalter des Testes

Zum ersten Male seit 1937 fand wieder ein Internationaler Psychologenkongreß – der zwölfte seines Zeichens – statt, und zwar in Edinburg.

Heimkehrer ohne Heimkehr

Kürzlich sind die letzten deutschen Kriegsgefangenen von der englischen Insel in ihrer Heimat eingetroffen. Den Heimkehrern jetzt, da durch die Währungsreform vieles für sie so schwer geworden ist, zu helfen, dürfte eine der vordringlichen Aufgaben sein.

Jid rechtet mit Hoseah

Im Verlag von E. P. Button & Co., New York, erschien Robert Neumanns neues Buch "Children of Vienna". Es ist die Geschichte des Negers Hoseah Washington Smith, Pfarrer bei der amerikanischen Besatzungsarmee in Wien, der in einem zerbombten Keller eine Schar verwahrloster Kinder findet.

Zuviel Gehorsam

Jede überschwere Anklage ist ein Übel. Sie erweckt nicht Reue, sondern Empörung Sie führt durch ihre Maßlosigkeit zu einer Verteidigungssucht des Angeklagten, die selbst maßlos ist.

Das Nationalkomitee

Kurz vor Ostern ist in Berlin eine neue Zeitung erschienen, die ein eindringlich schlichtes, betont konservatives, ausgesprochen gestriges Gewand zeigt und "National-Zeitung" heißt Sie vermehrt das knappe Dutzend russisch lizenzierter und der sowjetischen Politik zur Verfügung stehender Blätter um ein weiteres.

Ein Konzern steht vor Gericht

Es war am 27. März 1945, just nach dem Fall Frankfurts, als das am Grüneburgplatz gelegene Verwaltungsgebäude der I. G. von amerikanischen Truppen in Besitz genommen wurde.

Siegfried und Hagen

Mit der Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens“, sagt Schiller. Immerhin, er behauptet nicht, daß die Götter auf diesen Kampf verzichtet hätten.

Durzyn, die Bimder-Republik

Durzyn ist der Name, den die Bewohner des DP-Lagers Wildflecken in der Rhön ihrer Republik gegeben haben. Er ist von einem slawischen Stamm abgeleitet, der nach Ansicht der Polen früher hier gelebt hat.

Export muß sein

Am 18, August wird die Exportmesse in Hannover eröffnet, die erste große Veranstaltung dieser Art im Westen Deutschlands seit der Beendigung der Feindseligkeiten! In Hannover handelt es,sich nicht nur um eine Leistungsschau, sondern um eine echte Verkaufsmesse, auf der mehr als tausend Aussteller aus allen Ländern der Doppelzone und aus dem britisch-amerikanischen Sektor Berlins vertreten sind.

Die letzten Tage

Ein junger deutscher Soldat, Gerhard Boldt, der Anfang Februar 1945 zunächst als Ordonnanzoffizier beim Chef des deutschen Generalstabes, General Guderian, und später bei General Krebs an den täglichen Lagebesprechungen in der Reichskanzlei teilnahm, wurde nicht allein Zeuge der letzten Kämpfe um Berlin, sondern auch unmittelbarer Beobachter jener – Vorgänge des Zerfallens, dem die propagandistisch so aufgeblähte Scheinmacht Hitlers unaufhaltbar zueilte.