: Weltbank

© Gianluigi Guercia/AFP/Getty Images)

Entwicklungspolitik: Hohe Ansprüche, wenig Macht

Im Streit um die beste Entwicklungspolitik überwirft sich Minister Dirk Niebel mit seinen Vorgängern. Dabei handelten sie moderner als er. Von C. Grefe und P. Pinzler

Horst Köhler: "Ich dachte, ich könnte helfen"

Warum wollte Horst Köhler nicht mehr Bundespräsident sein? Im ZEIT-Interview äußert er sich zu seinen Motiven - und zur Frage, ob ein Präsident einfach zurücktreten darf.

Technik: Das Netz allein ist nicht die Rettung

Bringt das Internet armen Ländern Wirtschaftswachstum? Nur, wenn es nicht bei der Technik bleibt und auch in Ausbildung investiert wird, zeigt das Beispiel Südafrika.

© Manan Vatsyayana/AFP/Getty Images

Schwellenland: Indiens sterbende Kinder

Indien ist ein reiches Schwellenland; seine Wirtschaft boomt. Doch immer noch verhungern dort Tausende Kinder - jeden Tag. Von Georg Blume

© Ssouf Sanogo/AFP/Getty Images

Entwicklungshilfe: Wachstum braucht Frieden

Die Weltbank fordert, dass Entwicklungspolitiker helfen, Bürgerkriege wie in der Elfenbeinküste zu vermeiden. Völlig zu Recht, kommentiert Christiane Grefe

© Yuri Kadobnov/AFP/Getty Images

Rohstoffpreise: Ein Gesetz macht keine Menschen satt

Deutschland und Frankreich wollen verhindern, dass Spekulanten die Rohstoffpreise hoch treiben. Doch damit lenken beide Staaten nur von ihrer eigenen Verantwortung ab.

© Christopher Furlong/Getty Images

Ressourcenknappheit: "Eine Wasser-Börse ist die Lösung"

Wasser wird verschwendet, weil Regierungen und Unternehmen es nicht zielgerichtet nutzen. Es muss teurer werden, meint Nestlé-Verwaltungsratschef Peter Brabeck-Letmathe.

© MAURICIO LIMA/AFP

Wirtschaftskrise: Gier frisst Verantwortung

Zwei der angesehensten Ökonomen legen jetzt ihre Bücher zur Krise vor. Beide sind ausgesprochen lesenswert. Sie machen deutlich: Was fehlt, ist ein neuer Keynes.

© Ralph Orlowski/Getty Images

Einzelhandel: Die Karstadt-Kämpfer

Bald entscheidet sich die Zukunft der 120 Warenhäuser. Triton will Karstadt zwar ganz übernehmen, stellt aber Bedingungen. Wer alles mitmischt, beleuchtet Gunhild Lütge.

© Peter Macdiarmid/Getty Images

Globale Politik: Die Illusion von der einen Welt

Zehn Gipfel und zahllose internationale Konferenzen: 2009 hätte eine neue globale Ordnung für Kapitalmärkte, Handel und Umweltpolitik entstehen können. Warum misslang es?

© AFP/Getty Images

China: Vier Großeltern, ein Enkel

Chinas Bevölkerung altert schnell. Deshalb plant der Staat nun den Aufbau einer Grundrente und einer Betreuungsindustrie. Von Frank Sieren

© Rizwan Tabassum/AFP/Getty Images

Energie: Mehr als eine Milliarde Menschen ohne Strom

Statt mit Strom kochen laut UN-Bericht immer mehr Menschen mit gesundheitsschädlicher Holzkohle oder Dung. Und Industrieländer senken ihren Energieverbrauch nicht genug.

© Ueslei Marcelino/Reuters

Donald Trump: Populist für die Reichen

Die Wirtschaftspolitik des selbst ernannten Arbeiterfreundes Donald Trump ist vor allem ein Selbstbereicherungsprogramm für die alten Eliten. Welch eine Ironie!

© dpa

Paul Romer: Abschied von der Mathe-Sekte

Der Wirtschaftsprofessor Paul Romer hat den Glauben an die Ökonomie verloren. Jetzt ist er der neue Chefvolkswirt der Weltbank.