: Werner Best

F D P : Die Scherzgrenze

Karsli, Möllemann und das Erbe der Nationalliberalen - der neuen FDP des Guido Westerwelle fehlt der innere Halt

DBE: Von deutschem Ruhm

Das Beispiel der populären "Deutschen Biographischen Enzyklopädie" zeigt, wie die NS-Karrieren etlicher Wissenschaftler auch heute noch vertuscht und verschwiegen werden. Eine Stichprobe von Ernst Klee

Deutsches Programm

Wie Nordrhein-Westfalens FDP Anfang der fünfziger Jahre bewährte Nazis zur Unterwanderung der Partei einlud

Die Scherzgrenze

Karsli, Möllemann und das Erbe der Nationalliberalen - der neuen FDP des Guido Westerwelle fehlt der innere Halt

Ostpreuße des Herzens

Von einem, der nie einzuschüchtern war: Laudatio auf den Publizisten Ralph Giordano zur Verleihung des Hermann-Sinsheimer-Preises

Perfekte Morde

Nach 40 Jahren geht die Arbeit der Ludwigsburger Zentralstelle zur Aufklärung von Naziverbrechen zu Ende - die Zeit der NS-Prozesse vor deutschen Gerichten ist vorbei. Eine Bilanz

Karriere an Heydrichs Seite

Lutz Hachmeisters aufschlußreiche Studie zur Rolle des SS-Intellektuellen Franz Alfred Six - zugleich ein Beitrag zur Frühgeschichte des "Spiegel"

Die reaktionäre Modernität

Ein nützliches, gar wichtiges Buch. Ein gutes leider nicht. Man kennt solche scheinbaren Widersprüche.

Dänemark unter den Nazis

Die Rechtfertigungsschrift des Reichsbevollmächtigten, SS-Obergruppenführer Werner Best

Hessen: Umweltminister zurückgetreten

Der hessische Umweltminister Willi Görlach (SPD) ist zurückgetreten, nachdem bekanntgeworden war, daß die Staatsanwaltschaft gegen zwei leitende Beamte seines Ministeriums wegen der Weitergabe vertraulicher Unterlagen an die Farbwerke Hoechst ermittelt.

Wort-Unkraut

Seit einiger Zeit hat man den Doppelaspekt des Wortes "Geschichte" wiederentdeckt: Es benennt, gleichzeitig, was geschehen und was darüber berichtet ist, oder, um es mit dem Titel eines Bandes der Gruppe "Poetik und Hermeneutik" zu kennzeichnen: "Geschichte – Ereignis und Erzählung" (Fink Verlag, München, 1973), Geschichte also ist immer nur das, als was sie "erzählt" wird.

Stadt Lahn: Der Klotz soll weg

Die in der Neujahrsnacht 1976/77 aus der Taufe gehobene neue Hessen-Großstadt „Lahn“ wird nun doch ein Silvesterscherz bleiben.

Kommunalreform: Der Unfug mit dem großen „L“

Es begann damit, daß der damalige Wetzlarer SPD-Landrat Dr. Werner Best Ende 1969 in einer Journalistenrunde von einer „kommunalpolitischen Utopie“ sprach, die eines Tages ganz sicher Schlagzeilen machen werde.

Bildung auf Sparflamme

Übernächtigte Delegierte haben schon schlechtere Beschlüsse gefaßt. Der umsichtige und umgängliche Verwaltungsjurist Krollmann, Ex-Polizeipräsident von Kassel, hat seine Bewährungsprobe als trouble shooter, als kompetenter Ersatzmann letztes Jahr bestanden: Da Umweltminister Werner Best wegen des Giftmüll-Skandals hatte zurücktreten müssen, übernahm Krollmann dessen Ministerium.

Hessischer Landtag: Katapult ins Kabinett

Wer in der hessischen SPD Vorsitzender der Landtagsfraktion geworden ist, hat es geschafft: der Sprung in ein Ministeramt ist dann nur noch eine Frage der Zeit.

Giftmüll-Skandal: Seit einem Jahr gewarnt

Zuständig, sagte Hessens Umweltminister Best, "sind die Landräte". Zuständig, so glaubte ein Sprecher des Landratsamtes in Hanau, "ist das Landesamt für Umweltschutz".

Best-Affäre: Flucht nach vorn

Der Minister wollte auf Kreta alte Steine sammeln. Doch dazu kam es gar nicht erst. Bereits in Athen entschied sich Werner Best, seit 1970 Hessens erster Umweltminister, zur Umkehr.

Minister für Schutz

Die ZEIT-Prognose für das hessische Kabinett (Nr. 49: Puzzle in Hessen) enthielt bei sieben zu besetzenden Ministerposten sechs Volltreffer und einen halben.