: Werner Herzog

© Enrique Castro-Mendivil/Reuters

"Stromland": Im Dschungel der Utopie

Geister und Seelen, Fieberträume und Halluzinationen: Es knistert und rauscht, es riecht, wuselt, flattert in Florian Wackers gekonntem Roman "Stromland".

© David Biene

Rudolph Herzog: Winzige Risse in der Realität

Ist Spuk zu romantisch für eine moderne Großstadt? In seinem Debüt "Truggestalten" lässt Rudolph Herzog im heutigen Berlin echte Gespenster umgehen.

Thomas Mauch: Das Auge des jungen deutschen Films

Mit Werner Herzog überschritt er Grenzen und mit Alexander Kluge begründete er das Neue Deutsche Kino. Nun wird der Kameramann Thomas Mauch mit einer Werkschau gewürdigt.

© Construction Film 2016

"Salt and Fire": Ferres als Mutter Natur

Veronika Ferres spielt für Werner Herzog eine in der Salzwüste ausgesetzte Wissenschaftlerin: kein Eventmovie, aber eine mäandernde Erzählung über die Allmacht der Natur.

Hofer Filmtage: Aufprall ohne Stoßdämpfer

50 Jahre Hofer Filmtage: Wim Wenders, Werner Herzog und viele andere hat das Festival groß gemacht. Aber wie geht es weiter mit dem Kinomythos?

"Ku’damm 56": Der neueste Dreh

Eine deutsche Fernsehserie, so gut wie die amerikanischen – das wär’s. Die Drehbuchautorin Annette Hess machte sich an die Arbeit. Jetzt läuft im ZDF das Ergebnis an.

Retrospektive: Das Tier in mir und dir

Die Geschichte des Kinos wimmelt von animalischen Fantasien. Was fasziniert die Menschen an Lassie, Fury oder King Kong bis heute?

© Aris Messins/AFP/Getty Images

Paul Theroux : Kommst du vom Mond?

Der Tourist glaubt, er sei ein Freund der Einheimischen. Der Reisende weiß, dass er fremd ist. Unser Autor reist seit 50 Jahren als Fremder um die Welt. Und zieht Bilanz.

Werner Herzog: Verrückt nach Sand

Eine Begegnung in Las Vegas mit dem Regisseur Werner Herzog. In seinem Film "Königin der Wüste" lässt er Weltstar Nicole Kidman eine britische Agentin spielen.

© Stuart Franklin/Getty Images

Gesellschaftskritik: Die Trivialisierung der Tragik

Verurteilt, verknackt, verlacht – Uli Hoeneß hat viele Fehler gemacht und viel Häme geerntet. Aber ein Film über ihn mit Uwe Ochsenknecht als Udo Honig? Das geht zu weit.

© 45 Years Film Ltd

Pro Quote Regie: Die Juhuu-Quote kann nicht alles sein!

Die Berlinale feierte die starke Frau in gut vermarkteten Allmachts- und Unterwerfungsfantasien. Das Ende dieser Schizophrenie wäre der Anfang eines echten Aufbruchs.

Smartphone: Simsen, bis es kracht

Viele glauben, sie bewältigten das Multitasking am Lenkrad locker. Die Gefahr der Ablenkung ist enorm, und das Problem nimmt zu – weil die Autohersteller es forcieren.

Berlinale: Frauen haben ihren Auftritt

Weibliche Darsteller und weibliche Rollenvorbilder beherrschen die Berlinale. Selbst die Maya-Frau in Guatemala steht ihren Mann.

James Franco: "Warum tragen Sie Ihre Haare so?"

Der Schauspieler und Regisseur James Franco sagt, er habe fast alles gemacht, wovon er träumte. Und seinen Western mit Brad Pitt gibt es sicher schon bald zu sehen.

"Victoria": Absolut gigantisch

Kino-Revolution auf der Berlinale: Sebastian Schipper hat seinen Thriller "Victoria" in nur einer Einstellung gedreht. Ein irrsinniges Experiment, ein fantastischer Film.

"Königin der Wüste": Operation Wüstensturm

Werner Herzog schickt Nicole Kidman als "Queen of the Desert" in die Wüste. Mit großem Aufwand überzieht er eine unglaubliche Frauenbiografie mit zu viel Hollywoodlack.

Berlinale 2015: Wie ohrfeigt man ein Bild?

Die digitale Technik schlägt sich in der Bildsprache der Filmer nieder. Wim Wenders adaptiert sie fürs Autorenkino. Jafar Panahi nutzt sie, um künstlerisch zu überleben.

© Neue Visionen Filmverleih

Mistaken for Strangers: Der filmende Roadie

Matt Berninger, Sänger der Band The National, hat seinen Bruder eingeladen, eine Doku über ihn zu drehen. "Mistaken for Strangers" ist ein filmischer Schelmenroman.