: Westsahara

© Gueorgui Pinkhassov/Magnum Photos/Agentur Focus
Serie: Magnum

Marokko: Wo Herkules die Erde beben ließ

In Marokko scheint der Mythos noch zum Greifen nahe. Die Fotos von Magnum zeigen ein Land der politischen Extreme, Mythos und Moderne, aber auch einen Sehnsuchtsort.

Serie: Dausend

Sprache: Geistige Westsahara

Von Niger nach Nischäähr: Wie die Bundeskanzlerin nach Westafrika reiste und damit einen ganzen Kontinent veränderte – zumindest phonetisch.

Bundeswehr: Soldat Sinnlos

Die Bundeswehr hat ein Nachwuchsproblem. Kein Wunder, solange die Politik alles Militärische für übel hält

Westsahara: Freie Wahl?

In der ehemals spanischen Kolonie Westsahara soll eine Volksabstimmung stattfinden, ob die Saharouis künftig einen eigenen Staat bilden oder das Gebiet zu Marokko geschlagen werden soll.

Noch nicht über den Berg

NEW YORK. – Die Vereinten Nationen und der Generalsekretär Pérez de Cuéllar standen in den vergangenen Wochen im Zentrum einer Reihe vielversprechender internationaler Entwicklungen – ob es um Afghanistan, den Golf, um Namibia, oder den Streit zwischen Marokko und der Polisario in der Westsahara geht.

Ökologie: Trauma in der Wüste

Nach einer Heuschreckenplage leiden die Maghreb-Staaten jetzt unter den Folgen des Sprühmittel-Einsatzes

Afrika: Lösung in Sicht?

Die beiden Staaten des Maghreb hatten 1976 ihre diplomatischen Beziehungen abgebrochen. Seit Monaten deutete sich eine Entspannung an: Am Rande des PLO-Treffens in Algier vereinbarten algerische und marokkanische Diplomaten im Februar das Treffen ihrer Staatschefs, die jetzt fünf Stunden lang in einem Zelt an der gemeinsamen Grenze konferierten.

OAU: Ein neuer Anlauf zur Einheit?

Im vergangenen Jahr war das 19. Gipfeltreffen der OAU im libyschen Tripolis gleich zweimal fehlgeschlagen. Mit einer knappen Mehrheit hatte das Sekretariat der OAU die Westsahara-Republik der Polisario-Rebellen in die Organisation aufgenommen.

SPANIEN – MAROKKO: Entspannung

Im Mittelpunkt der dreitägigen Besprechungen in Fez und Rabat stand die ehemalige spanische Kolonie Westsahara. Madrid überließ das Gebiet 1976 den Nachbarstaaten Marokko und Mauretanien „zur Verwaltung“, ohne die Bevölkerung zu befragen.

Österreich: Politik und Panzer

Über der österreichischen Steyr Daimler Puch AG, seit Jahren tief in den roten Zahlen, hängen zur Zeit wieder einmal besonders schwere Gewitterwolken.

Die Stationen des Konflikts

Die Stationen des Konflikts Sahara-Krise ist fünf Jahre alt. Das Gerangel um das Erbe dieses einstigen, spanischen Kolonialbesitzes hat sich zum offenen Krieg zwischen Marokko und der Polisario-Guerillaorganisation („Frente populär para la liberacion de saguiat el hamra y rio de oro“) ausgeweitet.

Hassan in Not

Die spanische Sahara wurde 1975 – gegen den Willen der Bevölkerung – unter Marokko und Mauretanien aufgeteilt. Seit nunmehr dreieinhalb Jahren kämpft die saharauische Polisario mit algerischer Unterstützung für einen eigenen Staat, den 18 Regierungen bereits anerkannt haben.