: WHO

© ZEIT ONLINE
Fünf vor acht

Donald Trumps UN-Rede: Nicht zum Lachen

Die Prahlerei von US-Präsident Donald Trump vor den Vereinten Nationen hat Häme ausgelöst. Dabei ist fast untergegangen, was er sagte – und was nicht.

© Sean Gallup/Getty Images

WHO: Deutsche Teenager trinken weniger

Strengere Richtlinien und besseres Wissen sorgen nach Angaben der WHO für einen rückläufigen Trend beim Alkoholkonsum. Kein Grund für Entwarnung, sagen die Forscher.

© REUTERS/Hannah McKay

Brexit: Nicht zu stoppen?

Alle fürchten die Folgen eines ungeregelten Austritts Großbritanniens aus der EU. Dabei gibt es eine Chance, das Brexit-Votum rückgängig zu machen.

© Udit Kulshrestha / Getty Images

Indien: Mission sauberes Indien

Bis 2019 sollen alle Inder Toiletten benutzen, auch die Landbevölkerung. So will es die Regierung. Unsere Autorin hat beobachtet: Toiletten allein bringen nichts.

© Willy Kurniawan/Reuters

Handelskrieg: Eins zu null für die EU

Die EU darf im Handelsstreit mit Donald Trump nicht nachgeben. Als Antwort auf mögliche Autozölle sollte Brüssel über eine Digitalsteuer nachdenken.

© Brendan Smialowski/AFP/Getty Images

US-Zölle: Nur noch irre

US-Präsident Donald Trump hat den Nationalismus globalisiert. Bis die Schäden vollends sichtbar sind, wird Zeit vergehen. Sie zu reparieren, wird noch länger dauern.

© senior images RF/plainpicture

ICD-11: Alles eine Definitionsfrage

Der internationale Krankheitskatalog ICD wurde komplett überarbeitet. Eine Wahnsinnsaufgabe – denn nicht immer ist klar, wo die Grenze zwischen krank und gesund verläuft.