: Wii

© Christian Petersen/Getty Images

Xbox One X: So schön sahen Konsolenspiele selten aus

Schluss mit Experimenten: Die Xbox One X setzt vor allem auf geballte Grafikpower und 4K-Inhalte. Doch über den Erfolg einer Spielkonsole entscheiden andere Faktoren.

© Nintendo

Nintendo Switch: Spaßpaket mit Schönheitsfehlern

Das Beste an Nintendos neuer Konsole: Die Controller und das neue "Zelda". Schwächen hat Switch unter anderem bei der Akkulaufzeit. Zudem fehlen weitere tolle Games.

© Nintendo

Nintendo Switch: Eine Konsole für überall

Der Nachfolger der Wii U heißt Nintendo Switch. Der Name ist Programm: Gamer sollen sowohl im Wohnzimmer als auch unterwegs damit spielen können – auch gegeneinander.

© Sara D. Davis/Getty Images

Wortschöpfung: Rehabilitainment

Nutzer von Spielekonsolen wie Wii oder Kinect wiederholen stundenlang geduldig vorgegebene Bewegungen – freiwillig. Genau das, was viele Rehapatienten brauchen.

© Nintendo

Amiibo: Nintendo spielt mit Figuren

Schlechte Verkaufszahlen der Wii U brachten Nintendo in Bedrängnis. Die mit Chips ausgerüsteten Sammelfiguren "Amiibo" sollen den Konsolen der Japaner einen Schub geben.

© privat / ZEIT ONLINE

Meine erste WM: Wem bloß die Daumen drücken?

Adrien, Elias und Gustav sind neun Jahre alt und erleben ihre erste WM. Als erster berichtet Gustav von dem WM-Training mit der Wii-Station und der Aussicht auf ein Eis.

© Nick Adams/Reuters

Xbox One: Die Konsole, die auch Spiele kann

Xbox One heißt die neue Spielkonsole von Microsoft. Das Gerät soll noch dieses Jahr erscheinen und einen zentralen Platz im Wohnzimmer der Nutzer einnehmen.

© Samir Hussein/Getty Images

Wachstumskritik: Jan Müller hat genug

Die Wirtschaft muss wachsen, wachsen, wachsen, sagen Politiker aller Parteien. Aber wozu eigentlich? Ein Plädoyer für einen bescheideneren Kapitalismus. Von W. Uchatius

© Joe Raedle/Getty Images

Kinect: Jenseits von Zappeln und Hüpfen

Zehn Millionen verkaufte Kinect-Exemplare, doch kaum neue Spielideen: Wissenschaftler und Entwickler suchen eifrig nach neuen Einsatzmöglichkeiten. Von A. Fehrenbach