: Wikinger

Von keinem wirklich kontrolliert

Während Professoren über Desinteresse klagen, machen andere mit Geschichte das große Geschäft

Kritik in Kürze

"Der Brandstifter", von Boy Lornsen. Was geht in Heranwachsenden vor? Was denken oder besser: verschweigen sie? Worunter leiden sie wirklich? Von diesen Fragen her wird der Fall des zu Unrecht verdächtigten Jungen Markus aufgerollt: Der Bericht des Kriminalbeamten vom Festland, der feststellen soll, ob es sich beim Brand des Bauernhauses auf der Insel um Brandstiftung handelt oder nicht, verschränkt sich kapitelweise mit dem Bericht des vaterlosen Jungen, der aus Haß und Einsamkeit alles getan hat, um in die Rolle des Schuldigen zu passen.

Reisenachrichten

Nordische Abenteuer: Grönland per Hundeschlitten, eine Ornithologenreise zum Tanz der Kraniche: solche Angebote markieren Höhepunkte des Skandinaviensommers 1974.

Kreuzfahrten 73/74: Moderne Schiffsarchitektur am Beispiel der "Royal Viking Sky" Trendbericht – Die Fahrten beginnen wieder in Europa Tips ’73 – Urlaub auf Motoryachten Segeltour auf der Ostsee Große Kreuzfahrtentabelle: Der Himmel, der 21500 Tonnen verdrängt

Moment mal: Das ging doch links herum, rechts die Treppe rauf, nein, runter, oder so: erst noch ein Stück weiter, dann die nächste Treppe hinunter, oder hinauf, den Gang entlang nach vorn, es kann aber auch nach hinten gewesen sein, in welche Richtung fahren wir eigentlich? An, auf, hinter, neben, in, über, unter, vor und zwischen – schwer, sehr schwer, so ein Schiff, so ein wohlgeordnetes Schiff auf seinen inneren Wegen zu verstehen.

"Tai Ki – Pacific oder: Was einem so einfüllt, wenn eine Dschunke auf Bestsellerkurs segelt.: Die Entdeckung Amerikas auf chinesische Art

Als ich zum ersten Male davon hörte, schien’s mir eine Reisschnapsidee zu sein. Ein paar Männer, Bergsteiger, Skilehrer, Sportsegler auch, an der Tête jemand vom Fernsehen, wollen nun auf chinesische Art mit abend- wie morgenländischer Seefahrt wetteifern und den Wikingern, den Altägyptern und vor allem jenem Christoph Kolumbus, der solchem Unternehmen erst den populären Rang und den historischen Rahmen gibt, auf verwegener Reise gleichsam den Geschichtsbuchruhm aus den Segeln nehmen.

Auf der Fährte Mary Stuarts

Wer möchte das nicht: einmal ausbrechen aus dem täglichen Trott, einer Laune folgen, allen Regeln und Erwartungen zum Trotz? Etwa so, wie es Maria Stuart getan hat, als sie vor vierhundert Jahren, eine Welt von Feinden gegen sich, ohne Hemmung ihrer Leidenschaft folgte und ihren Liebhaber, den Earl von Bothwell, der verwundet in Hermitage Castle lag, von Jedburgh aus besuchte? Sie bewältigte dabei für Hin- und Rückweg 80 Kilometer zu Pferde, und das an einem Tag – eine Leistung, die man heute in Schottland schätzen lernen kann.

Europäische Elegie

Die Europäische Gemeinschaft ist noch einmal davongekommen. Auf die kalte Dusche aus Norwegen folgte der erwärmende Zuspruch aus Dänemark.

Heiß und kalt in Kassel

Im Victoria-Haus in der Kasseler Innenstadt, in dem die emsigen Kunsthändler des Kölner Galerien-Hauses für die documenta- Dauer eine Dependance eingerichtet haben, hängt ein documentagemäß neurealistisches Bild von Harald Szeemann, dem Generalsekretär der documenta 5: Da sitzt er, eine frohe Wikinger-Figur, an einem Schreibtisch voller Kataloge, Manuskripte, Zeitungen, irgendwo steht auch eine Schale mit Äpfeln, eine Flasche Whisky.

Meer und mehr

Kiel, der maritime Vorort von Olympia-München, hat in diesem Sommer die größte Ausstellung seiner bisherigen Geschichte. Und damit ist nicht, wie man in Bayern vielleicht meinen könnte, die größte Sprottenauktion gemeint, sondern jenes köstliche Ausstellungsallerlei, das unter dem Titel "Mensch und Meer" der 90.

Ein Fußball-Weltmann

Do it!" schreit er. Und nochmals "Do it!" Gehorsam traben Koreaner, Chinesen, Japaner, Thais, Malaien, Inder, Nepalesen und Perser über den gepflegten Rasen des Sportfeldes der Universität der Malaysia-Hauptstadt Kuala Lumpur.

Rum in Fässern, Rhythmus in der Luft

Al Capone, Chicagos Gangsterkönig, nannte Miami den "Garten Amerikas, das sonnige Italien der Neuen Welt, wo das Leben schön und üppig ist".

Sechs in einem Boot

Den Zaungästen an der Pier des Flensburger Hafens treibt es schier die Augen aus dem Kopf. 250 Dosen Bier für sechs Mann und zwei Wochen, das sind hierorts ungebräuchliche Relationen.

Zwei Tage in Dublin: "...dringend einen Schluck"

Zwei Tage Dublin, wer macht das schon? Londoner Geschäftsleute, die einen Termin, dort haben; Pferdeliebhaber, die zur Zeit der "Dublin Horse Show", der einzigen lokalen Veranstaltung von internationalem Rang, einmal pro Jahr dafür sorgen, daß auch die letzte Dubliner Badewanne zweckentfremdet wird; Bürger der irischen Republik, die in Limerick oder Cork oder auf dem Lande wohnen und etwas bei einer Behörde zu erledigen haben.

Eine Ehe für den Frieden

Bei einem Besuch in Amerika vor anderthalb Jahren sagte Gunnar Myrdal: "Hier bin ich ein Weiser und ein älterer Staatsmann. In Schweden bin ich niemand.

Eisfahrten: Fein Finnland

Kreuzfahrerklischees sind abgewetzt. Salzwasser bleicht das kodakblaue Postkartenpanorama der Erinnerung. Das anstrengende Ichbin-ein-Playboy-Spiel unter dem Kreuz des Südens, die Hetze zwischen Teneriffa und Las Palmas, die amtlichen Vergnügungskünstler mit ihrem Werbelächeln, die sich den ganzen Tag den Kopf darüber zerbrechen, wie sie ihre Passagiere wochenlang bei guter Laune, Trinklust und Meerromantik halten können, all die genormten Palmen-Bikini-Shanty-Erlebnisse – spätestens hier winken alte Globetrotter und Seebären ab.

"Kon-Tiki" und jetzt "Ra" – sie haben eine speziell norwegische Art von Seereisen berühmt gemacht:: Verwegene Fahrten in uralten Booten

Wer der Sensation des Erstmaligen den Wind aus dem Segel nehmen will, zitiert gemeinhin Ben Akiba: "Es gibt nichts Neues unter der Sonne"; oder simpler: "Alles schon dagewesen!" Und wenn auch der jüdische Schriftgelehrte diesen Satz, der dem Fortschritt ein Bein stellt, nie postuliert hat und von wem auch immer das abwinkende Zitat stammen mag (es steht im "Prediger Salomo") – für Thor Heyerdahl kann’s nur aufwertend sein.

Vorherige Seite