: Willy Brandt

© Sean Gallup/Getty Images

Demokratie: Mehr Unzufriedenheit, bitte!

Unsere Demokratie steht kurz vor dem Aus – diese Deutung hat die Republik lange begleitet. Inzwischen dominiert Eigenlob. Wir sollten besser nach Verkrustungen suchen.

© Anja Niedringhaus/AP

Anja Niedringhaus: Die Menschlichkeit finden

Vor fünf Jahren wurde Anja Niedringhaus in Afghanistan ermordet. Sie fotografierte das Leid des Krieges – und die Freude von Tennisspielern. Eine Auswahl ihrer Bilder

© Moritz Küstner

Alexis Tsipras: Mehr Willy Brandt wagen

Ausgerechnet Alexis Tsipras macht auf Entspannung: Das griechische Abkommen mit dem neuen Nordmazedonien ist die erste richtig gute Botschaft aus Europa seit Langem.

© Carsten Koall/Getty Images

Angela Merkel: Sie hat Epoche gemacht

Wo steht Angela Merkel im deutschen Kanzlerranking und warum? Eine vorzeitige Spekulation über die historische Größe der Nochregierungschefin.

Identität: Wohlige Selbstzweifel

Die längste Zeit kam unser Autor gut ohne eine Identität als Deutscher aus. Heute wird sie ihm aufgezwungen. Über das schwierige Verhältnis zum eigenen Land

© Carsten Koall/Getty Images

"Gauland": Mann ohne Überzeugung

Von Willy Brandt nach rechts: Olaf Sundermeyer beschreibt Alexander Gauland in einer Biografie als jemanden, der ein System zerstören will, in dem er keinen Platz fand.

© Johannes Eisele/AFP/Getty Images

SPD: Was würde Willy sagen?

Für keine Partei war die eigene Vergangenheit so wichtig wie für die SPD. Nun will sie ihre Historische Kommission abwickeln. Das wäre ein großer Fehler.

© Alexander Aksakov/Getty Images

Russland: Die Russen und wir

Die deutsch-russischen Beziehungen werden sich nicht von heute auf morgen entspannen. Beide Seiten lernen, damit umzugehen. Wo sind die Interessen, die sie verbinden?

Russland: Hau den Heiko

Russlandversteher aller Parteien, vereinigt euch: Immer nett zu Putin sein.

© Chris Young/dpa

Russlandpolitik: Starker Ostwind

Außenminister Heiko Maas ist fest entschlossen, die deutsche Russlandpolitik zu verschärfen. Woher kommt dieser Wandel, den Teile der SPD partout ablehnen?

SPD: Kritik von den Jusos ist nichts Neues

Die SPD ist seit 150 Jahren krisenerprobt, aber auch krisengeplagt. Immer wieder musste sie sich neu erfinden, mit Fragen ringen. Einige davon zerreißen sie noch heute.