: Windhoek

Gap-Year: Der Egotrip ins Elend

Nach dem Turbo-Abi wollen immer mehr junge Deutsche eine Auszeit. Sie zahlen viel Geld, um im Ausland Tiere zu retten oder Kinder zu betreuen. Wem hilft das wirklich?

© dephil / photocase.de

Busreise: 22 Stunden Afrika

Zwischen Windhoek, der verschlafenen Hauptstadt Namibias, und der südafrikanischen Metropole Kapstadt liegen 1.400 Kilometer. Wer Abenteuer erleben will, nimmt den Bus.

Prostitution: Katutura, Namibia

Der Schweizer Fotograf Christian Bobst dokumentiert die Arbeit eines katholischen Priesters, der namibischen Prostituierten hilft.

Südafrika: Safariflüge

Achtzehn Flüge von Europa nach Südafrika sieht der Sommerflugplan der South African Airways (SAA) vor, der ab 1. April in Kraft tritt.

Bewegung am Kap

Endlich steht fest: Auch in Südafrika sind die Dinge unwiderruflich in Bewegung gekommen. Noch gilt es, viele Hindernisse aus dem Weg zu räumen, sicher aber ist, daß Südafrika aus der Isolierung, in der es sich jahrelang befand, herausgefunden hat.

Namibia: Fortschritt?

Präsident Botha übernahm den Vorschlag der „Vielparteienkonferenz“ in Windhoek: Vertreter aller Volksgruppen Namibias, die Südafrika als gemäßigtes Gegengewicht zur militanten, aber von den Vereinten Nationen favorisierten Swapo aufbaut.

Abhängig, aber anders

Obwohl die Übergangsregierung in Windhoek ohne demokratisches Mandat arbeitet, hat sie ihre Zeit gut genutzt

Angola den Angolanern?

Frieden in Angola, Waffenruhe zwischen Kubanern und Südafrikanern? Nach 13 Jahren Krieg steht der verworrenste Konflikt Afrikas vor einer Lösung.

Ein Land, das auf die Zukunft baut

Eine internationale Truppe soll den Übergang des ehemaligen Deutsch-Südwest in einen selbständigen Staat sichern

Nachlese: Wahl in Namibia: Partner gesucht

Für zwei Stunden war das weiße Windhoek schwarz: Tausende aus der Schwarzenstadt Katutura feierten in der Kaiserstraße singend und tanzend den Wahlsieg der Unabhängigkeitsbewegung Swapo.

Heia Safari!

Heia Safari!“ heißt es in diesem Jahr gleich dreimal bei dem Scharnow-Reisebüro in Hannover. Drei Afrika-Reisen hat Scharnow in diesem Jahr zusammengestellt.

Nach Angola: Sturmzeichen in Südwest

Die Verkrampten sind in Afrikaans, der Sprache der Buren, die Konservativen – die Verligten sind die Liberalen. Das Wort „Verkrampt“ ist so einleuchtend, daß es keiner Übersetzungs-Anstrengungen bedurfte; „Verligt“ dagegen konnte ich mir erst ableiten, als ich über einer Tür „Information“ angeschrieben sah und darunter in Afrikaans: „Inligting“.

Feste im Oktober: Feiern Sie mit!

Ob Trüffel schlemmen in Italien oder Oktoberfest in Japan - auch im Oktober ist wieder einiges los in der Welt. Wir verraten Ihnen, was und wann.

namibia: Schöne Aussicht

Die Grootberg Lodge in Namibia und Bushman Sands in Südafrika bieten ihren Gästen Luxus und den Schwarzen eine Zukunft