: Wirtschaftspresse

Walsum-Kohle an der Spitze

Obwohl die zur Thyssen-Bornemisza-Gruppe gehörende Bergwerksgesellschaft Walsum mbH, Walsum, nicht publizitätsverpflichtet ist, übergibt sie doch der Wirtschaftspresse erstmalig für 1956 Bilanz und Geschäftsbericht.

DEW unter Beschuß

Die oHV der Deutsche Edelstahl-Werke AG, Krefeld, nahm den von von uns erwarteten heftigen und oppositionsreichen Verlauf. Die Kritik der Wirtschaftspresse und der Aktionäre an der Ertragsverteilungspolitik des Unternehmens, die so überstark einseitig zugunsten der Belegschaft erfolgt war, hat offensichtlich keine geringe Wirkung auf die Verwaltung gehabt.

Klassenkampf am Fließband

Über eine neue Art des Arbeitskampfes weiß Italiens Wirtschaftspresse zu berichten: Bei Fiat gehen manche Arbeitsgruppen geschlossen auf die Toilette, während die Maschinen leer weiterlaufen.

Neckermanns Ritt ins Warenhaus

Vor nunmehr fünfzehn Monaten lieferte Deutschlands zweitgrößter Versandhändler nicht nur täglich Tausende von Paketen an seine Katalogkunden, sondern auch Schlagzeilen für die Wirtschaftspresse.

Kursbarometer: 1973: Das Jahr der drei Plagen

Die Schlagzeilen über den Börsenkommentaren der Wirtschaftspresse sprachen in den vergangenen vier Wochen eine deutliche Sprache: „Maklerdämmerung in Wall Street“ – „Blutbad an der Börse von London“ – „Chaos am Kabuto-Cho in Tokio“.

AEG: Undicht in der Spitze

Finanzredakteuren der westdeutschen Wirtschaftspresse legte die Post in diesen Tagen ein interessantes Aktenbündel auf den Schreibtisch.

Ein denkwürdiges Jahr liegt hinter uns:: Viele, viele neue Beinchen

Wieder einmal stehen wir mit einem Bein im neuen Jahr, während das andere noch versonnen Rückschau hält. Vor dem geistigen Hühnerauge passieren dabei die aufregendsten Schlagzeilen der deutschen Wirtschaftspresse des vergangenen Jahres noch einmal Revue.

Zu Unrecht vergessen

Jahrelang sprach man nur vom zweiten und dritten Bein des Unternehmens. Das Erdölgeschäft und die Erdgasgewinnung beherrschten die Phantasie der Anleger und die, Schlagzeilen der Wirtschaftspresse, wenn von der Winterball AG, Celle (Verwaltung in Kassel), die Rede war.

Auf des Messers Schneide...

Die deutsche Wirtschaftspresse hat in der vergangenen Woche ziemlich einheitlich die Auffassung vertreten, daß die Diskonterhöhung der Bank von England dem Zentralbankrat keine Veranlassung geben kann, ebenfalls die Bankrate zu erhöhen.

Wirtschaftspresse: Amerikaner in Paris

Die Zeitungskrise, die auf dem Kontinent und in Großbritannien immer mehr zu spüren ist, hat eine der ältesten englischen Wirtschaftszeitschriften erfaßt.

Die Aktie steht zur Diskussion

Die deutsche Wirtschaftspresse müßte sich mehr dafür einsetzen, das politische Klima rund um die Aktie zu verbessern. So war kürzlich im Kreise der Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Wertpapierbörsen zu hören.

Föderalismus bei IG- Entflechtung?

In der Wirtschaftspresse ist die Entflechtung der I. G. Farbenindustrie ein beliebtes Thema geworden. Bis jetzt wurde diese Angelegenheit, die in das gesamte Wirtschaftsleben der Bundesrepublik eingreift, sachlich diskutiert – wobei man feststellen konnte, daß die Konzeptionen der Alliierten, mit mehr Entgegenkommen behandelt wurden, als mitunter, wirtschaftlich tragbar erschien.

Ist die AG. denn die Aktie wert?

Wirtschaftspresse ausgeschlossen ... Hauptversammlung scheut die Öffentlichkeit... publizitätsfeindliche Verwaltung... Journalisten unerwünscht und ähnlich lauten manche Überschriften in Deutschlands Wirtschaftspresse, Sie deuten, an, daß bei der Handhabung von Geist und Wort des Aktiengesetzes nicht alles in Ordnung zu sein scheint.

Gruner + Jahr: Gruner ist gar

Lange verschlief der Verlag den digitalen Wandel. Nun werden "Brigitte" und "stern" reformiert. Aber reichen Kraft und Geld noch für die Wirtschaftspresse?

Noch’n Gedicht...

Die Wirtschaftspresse könnte kaum noch zählen, wieviel neue chemische Textilrohstoffe seit Kriegsende durch sie einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt worden sind.

„Entflochtene“ im zweiten Jahr

Die kritischen Betrachtungen der Wirtschaftspresse über die 24 Bilanzen der entflochtenen Eisen- und Stahlwerke haben Veranlassung dazu gegeben, das ursprünglich nur bis zum September 1949 reichende Ziffernmaterial auf den neuesten Stand zu bringen, also die Stahlbilanzen aus dem ersten Dämmerlicht ihrer Wiedergeburt (vgl.