: Wolf Biermann

© Roger Melis

Roger Melis: Bilder einer untergegangenen Welt

In Oberschöneweide brummte einst die DDR-Elektroindustrie. Nun sind dort in der Ausstellung "Die Ostdeutschen" Fotografien von Roger Melis zu sehen. Ein Blick zurück

© Georg Wendt/dpa

"Die zweite Frau": Ein grimmiger Spaß

In seinem Keller fand der Schriftsteller Günter Kunert ein Manuskript: "Die zweite Frau", geschrieben vor 45 Jahren in der DDR, ist eine Orgie aus Spott und Hohn.

© Sean Gallup/Getty Images

Marxismus: Schuldlos gehasst

Das Vermächtnis von Karl Marx? Für manche nur ein überdimensionaler Torso. Trotzdem glauben viele noch an den Marxismus, weil er eine Zivilreligion geworden ist.

Wolken: Alle Götter leben in den Wolken

Ins Blaue hinein – oder manchmal auch ins Graue: Was Schriftsteller denken und Fotokünstler sehen, wenn sie den Kopf in den Nacken legen.

Wolf Biermann: "Die DDR war meine Rettung"

Der Liedermacher Wolf Biermann animiert auf seiner Tour zum Wählen. Ein Gespräch über Angela Merkel, die Wut der G20-Kämpfer und die Angst vor einem neuen Kommunismus

DDR: Frei hinter geschlossener Tür

Auch in der DDR gab es 68er. Aber anders als im Westen entlud sich ihr Protest nicht auf der Straße, sondern am Küchentisch.

Norbert Lammert: Für einen plietschen Spötter

Bundestagspräsident Norbert Lammert wurde in Hamburg mit der Erik-Blumenfeld-Medaille geehrt. WOLF BIERMANN hielt die Laudatio. Wir drucken sie leicht gekürzt ab.

© Andreas Kühlken/KNA für C&W/DIE ZEIT

Religion in der DDR: Wo bist du, Gott?

Matthias Storck wollte Pfarrer werden in der DDR. Dann verhaftete ihn die Stasi. Im Gefängnis verlor er beinahe seinen Glauben. Dank Wolf Biermann fand er ihn wieder.

© Markus Scholz/dpa

Matthias Storck: Freiheit? Wie funktioniert die?

Matthias Storck wollte Pfarrer werden. Die Stasi verhaftete ihn, weil er systemkritische Lieder sang. Ausgerechnet der Atheist Wolf Biermann half ihm zurück ins Leben.

© Express Newspapers/Getty Images

Bob Dylan: Mein Dylan

Für ihre Lieder wurden sie geliebt und geächtet. Begegnet sind sie sich nie. Doch 2003 hat Wolf Biermann ein Poem des jungen Bob Dylan übersetzt.

Wolf Biermann: Mein Biermann

An Wolf Biermann kam einst keiner vorbei, der Lieder schrieb. Der Titan setzte poetische und moralische Maßstäbe. Kann man mit einem Idol befreundet sein?

Wolf Biermann: Die vielen Saiten des Wolf Biermann

Der Schriftsteller Andreas Maier hält Wolf Biermann für einen großen Komponisten. Kurz vor seinem 80. Geburtstag hat er ihn getroffen. Und mit ihm Gitarre gespielt.

© Zeckai/Ullstein Bild via Getty Images

Wolf Biermann: Tagebuch eines Ausgebürgerten

Der große DDR-Liedermacher Wolf Biermann wird 80 Jahre alt und hat seine Autobiografie geschrieben. Kunstvoll vergegenwärtigt er Geschichte und Persönliches.

© PATRICK HERTZOG/AFP/Getty Images

Künstler in der DDR: Von drüben her

Dass Künstler aus der DDR in den Westen flohen, ist bekannt. Übersehen wird oft das umgekehrte Phänomen: Manchen zog es auch hinter den Eisernen Vorhang. Fünf Beispiele

Diether Dehm: "Er ist ein sanfter Mensch"

Ein Gespräch mit dem Bundestagsabgeordneten Diether Dehm über die Frage, warum er den ehemaligen Terroristen Christian Klar beschäftigt