: Wolfgang Berghofer

Dresden: Das Wunder von Dresden

Sechzig Jahre nach ihrer Zerstörung ist die Frauenkirche wieder- aufgebaut, am 30. Oktober wird sie geweiht. Schon jetzt wird der Klang der Orgel gerühmt, die Atmosphäre im Gotteshaus als himmelsgleich empfunden

Wenn man aus dem Rathaus...

...herauskommt, sei man klüger. Aber nun sind zwei vormalige Dresdner OBs die Dummen. Wie kommt das?

Sachsen: Gelungener Versuch

Eineinhalb Stunden lang hat Gerd Halfar gesprochen. Der Richter am Dresdner Bezirksgericht hat gerade zwei Angeklagte zu Haftstrafen verurteilt (ein Jahr auf Bewährung) und zu Geldbußen.

Stasi in der Produktion

Im Herbst 1989 zogen die Montagsdemonstranten an der Leipziger Zentrale der Staatssicherheit vorbei und riefen: "Stasi in den Tagebau" oder "Stasi in die Produktion".

Karriere: Frontwechsel

Die zwei ehemaligen DDR-Größen Berghofer und Wokurka arbeiten jetzt für einen schwäbischen Mittelständler

Lust an der Konfrontation

Wie die Ostberliner Parteien die Koalitionsregierung sprengten und sich selbst entmachteten: ein Tagebuch

"Das muß doch die DDR entscheiden"

Ein ZEIT- Gespräch mit Karl Otto Pöhl über eine deutsch-deutsche und die europäische Währungsunion

Zweiter Teil des SED-Parteitags: Mit Arbeit die Angst betäuben

Ganz geschäftsmäßig hat Gregor Gysi seine als Höhepunkt gedachte Schlußansprache auf dem zweiten Teil des außerordentlichen SED-Parteitags vorgetragen – so, als sei kaum einer der Genossen zutiefst erschüttert.

Worte der Woche

"Ich bin bereit, in das Geschäft mit der Mauer einzusteigen, vorausgesetzt, die Armee hat nichts dagegen. Aber nur, wenn der Gewinn aus dem weltweiten Verkauf denen zugute kommt, die 28 Jahre unter diesem Monstrum gelitten haben.