: Wolfgang Overath

© Simon Hoffmann/Bongarts/Getty Images

DFB-Präsident: Reinhard wer?

Reinhard Grindel soll Präsident werden. Keiner weiß, wofür er steht. Das Personal beim DFB gibt offenbar nicht mehr her, auch in diesen schweren Zeiten. Das ist fatal.

Verspielter Glanz

Nach WM-Turnieren ist es der deutschen Nationalelf mitunter schwer gefallen, in der EM-Qualifikation zu bestehen

Mirko Slomka: Zweite Liga ist eine Option

Mirko Slomka ist seit 15 Monaten ohne Job. Der ehemalige Schalker Trainer über Bewerbungsgespräche mit PowerPoint-Präsentationen und sein Leben als TV-Experte

Fußballspieler: Das waren noch Typen

Was machte die früheren Reizfiguren und Stars der Bundesliga wie Basler, Schuster oder Netzer zu etwas Besonderem? Eine Bild-Text-Galerie

Bundesliga: Bayern setzt sich ab

Werder und der HSV kommen nicht über ein Unentschieden heraus. Derweil entwickelt sich bei drei Klubs die Trainerbank zum Schleudersitz

Bundesliga: Rotation auf der Trainerbank

Die Übungsleiter standen im Fokus des 17.Spieltages: Schalkes Reck gibt sein Debüt, Kölns Rapolder sein Abschiedsspiel und Duisburg dem ehemaligen Weltmeister Jürgen Kohler einen Vertrag. Eine Zusammenfassung des Wochenendes

In der Büchse, auf dem Platz

Warum haben wir das erste Spiel bei der Fußball-EM nicht gewonnen? Fragen an Herrn Overath

Overaths Adiletten

"Der Ball ist rund" - die erste bedeutende Fußballausstellung

Schneller, enger, härter: Kein Spielraum für Spielmacher

Nur noch Durchschnitt. Franz Beckenbauer, Teamchef der Fußball-Nationalmannschaft, weiß es schon jetzt: Bei der Weltmeisterschaft 1986 in Mexiko werden andere besser sein, die Brasilianer zum Beispiel und die Argentinier.

"Firlefanz wird’s nicht mehr geben"

Wir trainieren wettkampfgemäßer und das empfinden die Spieler als sinnvoller. Keine Meilenläufe mehr, kein Firlefanz." – Hennes Weisweiler erklärte mir damit, warum selbst ein so routinierter und seit langem sportlich und finanziell saturierter Fußballer wie Wolfgang Overath noch wieder Spaß am Spielen gewonnen habe.

Eine Memoiren-Montage: Die Elf, die keiner vergißt

Die Wirtschaft kennt ihre fünf Weisen, der Sport hat mindestens fünf Millionen davon. An der Theke und auf der Tribüne – dort, wo die Experten ihr Besserwissen schweifen – wird regelmäßig eine Mannschaft aufgestellt, die es gar nicht gibt: Die beste Elf aller Zeiten! Es ist ein beliebtes Spiel und heißt: Wenn ich Bundestrainer wäre .

Vom Boom zur Pleite

Hertha BSC und der HSV melden Millionenschulden – Die Fußballvereine in der Krise

Ein kopfloses Spiel

Deutschland – Jugoslawien im Volksparkstadion: das schwächste Länderspiel des Jahres seit langem

Die Lust dabeizusein

Fritz Schmitz ist ein begeisterter Anhänger des 1. FC Köln, und er wollte dabeigewesen sein bei der Fußballweltmeisterschaft; schon deswegen, weil er miterleben wollte, wie sein Wolfgang Weber und sein Wolfgang Overath und sein Heinz Hornig sich bewährten.