: Wolfgang Thierse

G E S P R Ä C H : "Sie machen mich ratlos"

Warum ist nicht genügend Geld für alle da? Schauspielerin Cosma Shiva Hagen und Bundestagspräsident Wolfgang Thierse stellen sich die Systemfrage. Ein Gespräch

bildergalerie: Ein Parlament nimmt Platz

Der Bundestag konstituiert sich. Schon brechen die ersten Fronten auf: groß gegen klein, Schwarz-Rot gegen Grün-Gelb-Rot. Nur Norbert Lammert steht über allem

bundestag: Abgeordnete mobben Linkspartei

Eigentlich war es eine Formalie. Der Chef der Linkspartei, Lothar Bisky, sollte zu einem der sechs Stellvertreter des Bundestagspräsidenten gewählt werden. Doch nun fiel er auch im dritten Wahlgang durch

S T A M M Z E L L E N : Im Zweifel ohne Bundestag

Der Streit um den Import embryonaler Stammzellen spitzt sich zu. Ein Gespräch mit Ernst-Ludwig Winnacker. Er ist Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft und Miglied des Nationalen Ethikrates. In der Stammzellfrage steht er zwischen Poltik und Forschung

G E H E I M P A P I E R : Ostdeutschland steht auf der Kippe

Identitätskrise, mehr Arbeitslose, wirtschaftliche Abkoppelung - in einem vertraulichen Papier redet Wolfgang Thierse Klartext. Der SPD-Vize warnt: Die Neuen Länder werden zum Mezzogiorno. Bisher hat es dem Osten nicht viel genutzt, dass der Kanzler ihn zur "Chefsache" erklärte

Luchs 257: Horch und Guck

Die Jury von ZEIT und Radio Bremen stellt vor: Hermann Vinkes Jugendsachbuch "Die DDR"

I N T E R V I E W : Nicht mehr der Jammer-Ossi sein

Matthias Gabriel war sachsen-anhaltischer Wirtschaftsminister, bis er sich skeptisch zum Aufbau Ost äußerte. Dann wurde er geschasst. Nun geht er in die Wirtschaft - und übt noch offener Kritik. Ein ZEIT-Gespräch

E I N H E I T : Lichtet den Dschungel der Paragraphen!

Elf Jahre Einheit: Die ostdeutsche Wirtschaft steckt immer noch in der Krise. Vorschläge für eine radikale Entschlackungskur. Es muss ein psychologischer Aufschwung hinzukommen, ein impulsives Projekt, das hohes Interesse, breite Diskussionen und eine weite Beteiligung auslöst - und das damit zugleich den Aufholprozess wieder in Gang bringt

Wie zerronnen, so gewonnen

Es gibt noch Richter in Berlin. Aber auch absurde Urteile: Die Parteien dürfen in ihren Rechenschaftsberichten lügen, dass sich die Balken biegen. Solange sie lügen wie gedruckt

B E R L I N : Endstation Pankow

Kein Mensch wähnt sich noch in Ostberlin, wenn er die Hackeschen Höfe besichtigt. Hier verliert er die Richtung. Das ist die neue Mitte Berlins. Noch ohne Symbolik. Schon lange ist "der Osten" nur noch eine Projektion. Er lebt in Milieus, Dialekten und Symbolen. Und wählt trotzdem PDS

O S T E N : Die Krankheit des Minenhunds

Auch Ostdeutschland hat einen Bundespräsidenten: Wolfgang Thierse. De iure präsidiert er nur dem Parlament - ein symbolisches Amt, das dieser Inhaber verblüffend politisch gestaltet. Sein Buch heißt "Zukunft Ost. Perspektiven für Ostdeutschland in der Mitte Europas"