: Woodstock

© Stephen Shames/Polaris/laif

Siebziger Jahre: Nicht nur Drogen und Hippies

Die Siebziger waren ein Jahrzehnt der Entfesselung. Die utopischen Träume von damals sind längst gescheitert und bestimmen dennoch bis heute unser Leben.

© Fadel Senna/AFP/Getty Images

Marokko: Eine unkalkulierbare Gefahr

Die meisten Mitglieder der Terrorzelle in Spanien haben marokkanische Wurzeln. Mit der Zerschlagung des IS wird die heimische Dschihadistenszene für Marokko zum Problem.

E-Gitarren: Es geht nur um den Sound

Seit einem halben Jahrhundert sucht Roland Hauke mit seinen E-Gitarren nach dem besten Ton. Nun bekommen die Instrumente ein Museum.

1968: Ein Jahr hallt nach

Die Achtundsechziger hofften auf eine bessere Welt, bessere Erziehung, besseren Sex. 1968 markiert einen politischen Epochenbruch. Was ist davon geblieben?

© Morris MacMatzen/Getty Images

Landtagswahlen: Grün und erfolgreich

Die Lage der Grünen in Schleswig-Holstein und NRW könnte unterschiedlicher kaum sein: Die einen strotzen vor Selbstbewusstsein, die anderen kämpfen ums Überleben.

© Mike Blake/Reuters

Marion Dönhoff Preis: Bob und die Weite des Himmels

Wer begeistert die US-Bürger noch für ihr großartiges Land? Und wer begeistert uns für Europa? Die Dankesrede von Navid Kermani, Träger des Marion Dönhoff Preises 2016

© Phil Dera für ZEIT ONLINE

Z2X: Wer Visionen hat, soll zu Z2X gehen

2X-Jährige sind dem Klischee nach schwer zu mobilisieren, zumal für politische Themen. Wie aus einer Geburtstagsfeier von ZEIT ONLINE vielleicht eine Bewegung wurde.

© Alexander Koerner/Getty Images

Feiern: Die Militarisierung der Popkultur

Festivals, Partys und Ausgelassenheit sind eine Art patriotische Bürgerpflicht geworden – weil sonst die Terroristen gewonnen hätten. Wie konnte es dazu kommen?

© Pascal George/AFP/Getty Images

Prince: Was uns Prince damals sagte

Zwei Songs genügten, um unserem Autor in den achtziger Jahren die Augen zu öffnen: So politisch ist das Private. Und sexy sowieso.

© David Rogers/Getty Images

Südafrika: Kreuzberg am Kap

Ein kreativer Lebensstil erobert die Metropolen der Welt. In Kapstadt prägen Hipster und Künstler das neue Bild der Stadt.

Wagner-Festspiele: Bayreuther Assoziationen

Richard Wagners Opern sind natürlich eine Zumutung, seine Kultur ist die der Unterwerfung. Sie fordert Geduld, Kunstglauben und Mitmenschlichkeit heraus.

© Martin Losvik, courtesy SALT

Salt Festival: Flut, Eis und Gähnen

Schöner gelegen als Woodstock und nicht so überlaufen: Auf einer Insel am Polarkreis wollen norwegische Künstler ein Festival von Weltrang aufziehen.

© Karen Dudley

Kapstadt: Aus Liebe zum Sandwich

Karen Dudley betreibt in Kapstadt ein einzigartiges Restaurant. Wo früher Drogen vertickt wurden, gibt es jetzt Frisches aus aller Welt. Michelle Obama war auch schon da.

Joe Cocker: Der Mann, der Musik gebar

Das Leben ist ein ausführliches Fingerschnipsen: Der britische Musiker Joe Cocker ist gestorben. Wir erinnern mit Fotos an den Mann, der dem Urschrei ein Gesicht verlieh.

Joe Cocker: Ein Schrei für die Popgeschichte

Joe Cockers Karriere begann in Woodstock, sie führte ihn bis vors deutsche Fernsehpublikum. Er war der Bauch und die zitternde Hand des europäischen Rhythm and Blues.