China: Weniger Soldaten, mehr Kontrolle

Chinas Präsident Xi Jinping will das Militär des Landes reformieren. Mit drei neuen Einheiten, weniger Truppen – und mehr Kontrolle durch die Kommunistische Partei.

Energiewende: "Die Zeit läuft ab"

Im Interview fordert der Chef der Internationalen Energieagentur, Fatih Birol, das weltweite Ende der Subventionen für Kohle und Öl – und erklärt, warum gerade jetzt.

© Nigel Marple/Reuters

Gentechnik: Klonkühe vom Fließband

Die Chinesen trinken erst seit einigen Jahren Milch. Da importierte Kühe aber dem Klima nicht angepasst sind, baut die Volksrepublik nun die größte Klonfabrik der Welt.

© Wang Zhao/Getty Images

China: Eine Seidenstraße für Osteuropa

China will in Osteuropa Milliarden investieren: in Straßen, Brücken, Wasserkraftwerke. Westeuropa ist nicht gerade erfreut.

© Michael Heck

Kampf gegen IS: Mit oder ohne Putin?

Der französische Präsident Hollande bastelt an einer "globalen Koalition" gegen den IS. Auch Russland soll dabei sein. Amerika und Nato reagieren skeptisch.

© Wong Maye-E / dpa

China und Taiwan: "Wir sind eine Familie"

Erstmals in der Geschichte der beiden Staaten reichen sich die Präsidenten von China und Taiwan die Hand. Hunderte Taiwanesen protestierten gegen die Annäherung.

© Photo by Kevin Frayer/Getty Images

Ein-Kind-Politik: Der Fehler ist das System

"Jetzt dürft ihr", ruft Chinas KP – als ließen sich prekäre Städter und Wanderarbeiter noch von der Politik steuern. Die Realität hat die Partei längst überholt.

© Muneyoshi Someya-Pool/Getty Images

China-Besuch: Merkel punktet auch ohne Kotau

Die Kanzlerin sprach bei Chinas Premier Li Keqiang heikle Themen an. Ihr größter Erfolg: Das Versprechen des Gastgebers, sich in der Syrienkrise mehr zu engagieren.

© Reuters

Klimawandel: Die zwei von der Besserungsanstalt

China und die USA sind die weltgrößten Verursacher von Treibhausgasen. Nun wollen sie gemeinsam ergrünen. Aber auch der Gipfel in Paris wird das Klima nicht retten.

© Kim Kyung-Hoon/Reuters

Fünfjahresplan: China plant den Machtgewinn

Fünfjahresplan, das klingt wie ein Relikt aus sozialistischer Vorzeit. In China aber ist Marx passé. Der Plan legt die Basis für den wachsenden Einfluss der Weltmacht.

© Jonathan Ernst/Reuters

Was bewegt Donald Trump?: Amerikas Berlusconi

Donald Trump, ein Polit-Rabauke mit unklarer Vermögenslage, will der nächste Präsident der USA werden. Sein größter Unterstützer ist er selbst.

© Kobi Gideon - GPO /Getty Images

Papst-Besuch: Gottes Blauhelm

Der Papst redet vor der UN in New York. Und wenn Putin nicht aufpasst, lädt er ihn zum Friedensgebet mit Obama. Über die Weltpolitik von einem, der kein Politiker ist.

© Petar Kujundzic/Reuters

Xi Jinping: Obama lässt den Giganten im Wartezimmer

Der Besuch von Chinas Staatschef ist für die USA ein Spagat zwischen notwendigem Wohlwollen und faktischem Misstrauen. Als kleine Spitze lässt Obama Xi erst mal warten.

© Lintao Zhang/Getty Images

Weltmacht: China steigt so schnell nicht ab

Trotz wirtschaftlicher Turbulenzen: Die Sorge, China könne in größere Schwierigkeiten geraten, ist übertrieben. Seine Stabilität liegt auch im Interesse des Westens.

© cnsphoto/ Reuters

China: Putin feiert mit Peking

China feiert eine große Militärparade. Westliche Staatschefs blieben fern. Nur Putin kam. Aber auch um das chinesisch-russische Verhältnis stand es schon mal besser.

Börsencrash: China ist gelähmt

Der Börsencrash und die Katastrophe in Tianjin zeigen: Die Willkür im Kampf gegen die Korruption lähmt die chinesische Administration. Die Folgen sind gravierend.

© China Daily/Reuters

Tianjin: Sprengkraft von 21 Tonnen TNT

Die Explosionen in Tianjin waren gewaltig, der Schaden riesig: Die Löscharbeiten mussten unterbrochen werden. Es ist unklar, welche Chemikalien im Hafen lagerten.

Nächste Seite