: Yoko Ono

"Yoko": Kurze statt Langeweile

Das Yoko ist in eine ehemalige Yuppie-Disco umgezogen. Das schadet nicht – im Gegenteil.

© Laura Edelbacher

Lokale: Ein Prost aus dem Jenseits

Yoko Ono hat eine Hamburger Bar wegen der Verfremdung ihres Namens verklagt. Prinz Charles und Uschi Obermaier haben da mehr Humor, zeigt die deutsche Kneipenprominenz.

Yoko Ono: Alles nur geklaut

Yoko Ono verklagt eine Hamburger Kneipe. Wo soll das noch hinführen?

© Evening Standard/​Getty Images

John-Lennon-Buch: Halt die Klappe, McCartney

Als wäre jeder Strich, jeder kleine Gruß ein unplanbares Kunstwerk für sich: In seinen Briefen, Notizen und Zeichnungen dürfen wir John Lennon ganz neu kennenlernen.

© Stephen Shore

Stephen Shore: Aus dem Inneren der Fabrik

Stephen Shore war erst 17, als er anfing, in Andy Warhols Factory abzuhängen. Er traf Nico, Lou Reed, Yoko Ono und viele andere. Seine Fotos sind eine Chronik der Ära.

© Fotograf unbekannt, Courtesy Kaldor Public Art Projects

Charlotte Moorman: Die Bombe in ihrem Schoß

Sie spielte mit ihrem ganzen Körper, auch mal nackt: Die rasante Avantgarde-Cellistin Charlotte Moorman wird in gleich zwei New Yorker Ausstellungen wiederentdeckt.

Arbeiten: Das Bett als Büro

Heute ist es möglich, da zu arbeiten, wo man sich am wohlsten fühlt. Vor allem Junge nutzen das Bett nicht nur zum Sex und Schlafen, sondern auch zum Arbeiten. Gut so!

Aktfotografie: Die letzte Nackte

Der Pirelli-Kalender war nie so brav wie 2016. Der "Playboy" zeigt das letzte Mal eine Nackte auf dem Cover: Pamela Anderson. Die Zeiten ändern sich. Die Männer auch?

© AFP/​Getty Images

Amsterdam: Illegale Ferienwohnung? Bitte petzen!

In vielen Großstädten wird Wohnraum an Touristen vermietet – bisweilen auch illegal. Was tun? In Amsterdam wurde nun ein Modellversuch durchgeführt: eine Petz-Hotline.

Siri Hustvedt: Phallus perpetuiert Profit

Siri Hustvedt greift in ihrem neuen Roman den patriarchalischen Kunstbetrieb an. "Die gleißende Welt" ist ein Zwitter aus feministischem Traktat und Autobiographie.

Hongkong: Demokratie aufs Auge

Auf den Straßen von Hongkong entwickelten die Demonstranten von Occupy eine Ästhetik des Protests und der Demokratie. Dagegen ist die politische Kunst der Museen farblos.

© May Pang

John Lennon: Dein John? Mein John!

Wer einen Popstar liebt, erzählt mitunter gern davon: May Pang, mit der John Lennon eine anderthalbjährige Beziehung führte, legt nun ihre Memoiren als Bilderbuch vor.

© Chicks On Speed Records

Chicks on Speed: Agitpop im Neubaugebiet

Chicks on Speed wollten immer elektroschrottigen Kunstpop machen. Ihr siebtes Album verlässt sich auf Julian Assange und Yoko Ono. Wirkungsvoller wird es dadurch nicht.

Beziehungen : "Liebe verträgt keinen Aufschub"

Zum Fest der Liebe wollten wir wissen: "Was ist Ihre Wahrheit über die Liebe?" Frischverliebte, reife Paare, Schüler, Autoren, Künstler und Regisseure haben geantwortet.