: Zeichnung

© TASCHEN Köln/Universität Heidelberg

Ernst Haeckel: Meine Muse ist eine Meduse

Wo andere schnöde Quallen sahen, erblickte Ernst Haeckel Kunst. Der Biologe porträtierte in akribischer Handarbeit Lebewesen. Die schönsten Bilder zeigen wir als Auswahl.

© Stiftung Klassik Weimar

Goethes Zeichnungen: Die Landschaften des Geheimrats

Aberhunderte Zeichnungen hat Goethe angefertigt. Ihre Qualität konnte vor seinem strengen Urteil nicht bestehen. Eine Ausstellung zeigt nun, dass der Dichter hier irrte.

© Tom Haugomat/Illusive/Gestalten 2015

Grafik: Die Welt, wie sie gefällt

Ein Computer hat keine Fantasie. Aber man kann ihm magische Welten entlocken. Ein Illustrationsbuch zeigt die schöne Zwecklosigkeit, handgezeichnet oder programmiert.

© R. O. Blechman/Nicholas Blechman

Illustration: Verwandter Strich

R.O. und Nicholas Blechman sind beide berühmte Illustratoren. Der eine zeichnet am Computer, der andere per Hand. Wie ähnlich sind sich Vater und Sohn?

© Frank-Walter Steinmeier, Repro: DZ

Der zeichnende Kandidat: Steinmeiers Glücksschwein

Fahrräder, Pferde und Kamele malt Frank-Walter Steinmeier während langer Sitzungen. Verraten die Zeichnungen, was in dem Kanzlerkandidaten wirklich vorgeht?

Dänemark: Karikaturen-Streit aufgewärmt

Neue islamkritische Zeichnungen in Dänemark erinnern an die weltweiten Proteste vor zwei Jahren. Doch dieses Mal reagieren die Muslime eher gelangweilt.

Kunst: Keller und Kirschen in Hanglage

Seine Zeichnungen waren dem amerikanischen Künstler Philip Guston ein Rückzugsort. Die Pinakothek in München widmet dem Amerikaner nun eine Ausstellung. Eine Galerie

Kunst: Die Verführung der Hand

Für viele moderne Künstler war die Zeichnung ein Tabu. Jetzt wird sie neu entdeckt. Warum, zeigt eine Hannoveraner Ausstellung

Berliner Zeichnungen von Chodowiecki bis Liebermann: Die nützliche Kunst

Was eigentlich ist Berliner Zeichenkunst Ist es wahr, daß sie stark wirklichkeitsorientiert ist, vielfach sachlich, gelegentlich mit humorvollem Einschlag? So jedenfalls lautet die Arbeitsthese einer kleinen Ausstellung von etwa 150 Zeichnungen aus dem Besitz des Berlin Museums, das, 1962 nach dem Mauerbau gegründet, 28 Jahre lang seinen Sammlungsauftrag für den westlichen Teil der Stadt wahrgenommen hat.