Norwegen: Oslos Schmerzen, Oslos Liebe

Eine heile, unschuldige Welt war Oslo auch vor den Attentaten nicht. Um so beeindruckender ist die Art, wie die Menschen seitdem zusammenhalten. Von M. Schlieben, Oslo

Breivik-Attentat: Gegen das Utøya-Trauma

Norwegens Jungsozialisten kehren zur Trauerfeier auf die Insel zurück, auf der Anders Breivik 69 Menschen tötete. Utøya soll leben, soviel steht fest. Von M. Schlieben

Attentate: Warum bloß Norwegen?

Vor einer Woche tötete Anders Breivik 77 Menschen. Und noch immer fragt man sich: Warum geschah das Verbrechen ausgerechnet in diesem Land? Von Jochen Bittner, Oslo

Attentate: Die Lehren aus Oslo

Auch Deutschland wird sich nach den Attentaten von Norwegen verändern. Wir müssen dem rechten Terror ins Auge blicken und den Wert der Freiheit verteidigen. Von C. Emcke

Nach dem Attentat: Stoppt die Breivik-Soap!

Ein Massenmörder als Superstar: Viele deutsche Medien schlachten das Privatleben des Oslo-Attentäters aus – und machen ihn so zur Ikone, kommentiert Michael Schlieben.

Norwegen: Breiviks profane Apokalypsen

Die Botschaften des Attentäters sind aus der rechtspopulistischen Bloggerszene wohlbekannt. Die Forscher A. Häusler und F. Virchow haben das Manifest durchgearbeitet.

Rechtspopulismus: Norwegens rechter Rand

Der Attentäter Breivik war früher Funktionär der xenophoben Fortschrittspartei. Was hat die Rechtspopulisten in dem reichen Land so stark gemacht? Von C. Wirries

Attentat: Es war einmal Norwegen

Noch kann niemand wirklich fassen, was passiert ist – ganz Norwegen steht unter Schock. Das Selbstverständnis des Landes wurde tief erschüttert. Von Christoph Bertram