Freie Inhalte: Kurz erklärt: Was bedeutet Open Content?

Kommentare

1 Kommentar Kommentieren

Schlecht erklärt

Der Begriff „Open-Source“ für das GNU-Betriebssystem, auf das bei Minute 1 angespielt wird, ist sehr unglücklich, da dessen Initiator Richard Stallman seit Jahren versucht, die Nutzer über den Unterschied zwischen der von ihm vertretenen Freien Software und Open-Source aufzuklären und nicht mit Open-Source in Verbindung gebracht werden will (https://gnu.org/philosoph...). Es ging auch nicht in erster Linie darum, eine Alternative zu teureren Betriebssystemen zu schaffen, sondern schlicht die Kontrolle über den eigenen Computer zu behalten, also um Freiheit. Und die Ankündigung des Projekts fand zwar 1983 statt, die Arbeit wurde aber erst Anfang 1984 aufgenommen.

„Frei“ wird synonym zu „gratis“ verwendet, obwohl das im Allgemeinen wie auch im konkreten Fall nichts miteinander zu tun hat.

Am Ende des Videos wird es als Tatsache dargestellt, dass niemand für das Produkt verantwortlich sei. Support-Dienstleistungen stellen aber den großen Einkommenszweig der Firmen dar, die Open-Source und Freie Software vertreiben.

Die Begriffe „Content“ und „Open-Content“ für die Werke von Autoren finde ich auch unglücklich, da mit ihnen eine Art Füllmasse für Webseiten assoziiert werden kann.