Drogenhandel: Die Spur des Kokains

Der Autor Roberto Saviano schildert die Methoden der Drogenkartelle. Sein Vorwurf: Die deutsche Politik interessiere sich wenig für die Macht der Kokain-Händler. (Roberto Saviano, Zero Zero Zero, Wie Kokain die Welt beherrscht; Carl Hanser-Verlag)

Kommentare

11 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren

Was steckt wirklich dahinter?

Nun könnte man sich fragen, will da nur wieder jemand, geschickte Werbung für sein Buch machen? Welches, ich mir ja dann noch zusätzlich in Englisch kaufen muß, oder stimmt das was er sagt?
Und was er andeute, es ist schon mehr als Andeutung, den das die Regierung, die Polizei wirklich derart naiv sind, glaubt wohl niemand, ist schon harter Stoff. Den es heiß nichts anders, das das Problem ganz bewußt ignoriert wird, in Deutschland.
Und er ist nicht der Erste, der sagt, das Deutschland, das Geldwäscheland Nr. 1 ist. Spielotheken, Resturants, in denen das zig-fache des eigentlich zu erwartenden Umsatzes gemacht werden, gibt es in Deutchland zu hauf.

Roberto Saviano

Sie wissen aber schon, unter welchen Umständen Roberto Saviano leben muss, seit er 2006 sein erstes Buch über die Mafia veröffentlicht hat? Er sagt selbst, dass er es im Nachhinein nicht nochmal machen würde. Was soll er denn mit dem Geld, wenn er den Rest seines Lebens von der Polizei versteckt wird?

Dieses kleingeistige "der will doch nur was verdienen" ist in dem Fall schon ziemlich anmaßend.

Zensur ?

Gut was tatsächlich dahinter steckt, weiß ich nicht. Aber es ist Frage, welche Beweise er hat. Auch wenn es bei einigen sicherlich offensichtlich ist, ohne Beweise ist es schwierig. Ansonsten könnte ich ja jeden beschuldigen, der mir gerade in den Sinn kommt.
Aber warum das in anderen Ländern, dann doch wieder geht, stimmt das wäre schon mal einen Bericht wert.