Anschläge in Deutschland: "Täter haben in der Regel keine psychische Störung"

Kommentare

63 Kommentare Seite 1 von 10 Kommentieren

Hallo, Redaktion,
die Expertin unterscheidet "psychische Erkrankung" und "schwierige Persönlichkeitsentwicklung" - in der fachlichen Betrachtung vermutlich eine wichtige Unterscheidung, und öffentlich wichtig für unseren Umgang mit psychisch Kranken im engeren Sinn.
Ihre Überschrift "Täter haben in der Regel keine psychische Störung" wird in der aktuellen Diskussion aber von vielen Lesern falsch verstanden werden - im Umkehrschluss wird eine im Wesentlichen rationale, politisch bewusste Handlungsweise der Täter herausgelesen.
Sinnvoll wäre eine Überschrift "Täter haben in der Regel keine *klassische* psychische Störung" - so wie es die Expertin bei 2:13 sagt.