Wettbewerb: »Der deutsche Kinderwunsch«

Jeder will Kinder! Oder doch nicht? Was Mädchen und Frauen darüber denken, erkundet dieser Kurzfilm von Merle Grimme. Entstanden für den Kurzfilmwettberb der Deutschen Fernseh-Akademie »Das Vermächtnis«.

Kommentare

7 Kommentare Kommentieren

Richtig so: Jede Frau kann das für sich entscheiden, da es 1. IHR eigener Körper ist, der sich für den Rest des Lebens verändert und, der Gesellschaft geschuldet, immer noch IHRE Hauptaufgabe sein wird, das Kind groß zu kriegen. Viel zu wenig Unterstützung vom Staat und leider auch öfter vom Partner. Und da wundern sich Leute, warum junge, selbstbewusste Frauen sich nicht in der Rolle sehen?
Frauen, sucht euch einen Mann, der eurem Lebensziel (mit oder ohne Kinder) entspricht und lasst euch nicht den Kinderwunsch vom nicht passenden Partner, von der Gesellschaft oder drängenden Eltern vorschreiben. Macht euer eigenes Ding.

"Good moms have sticky floors, dirty ovens and happy kids" steht auf einem schon etwas angeranzt aussehenden Sticker in meiner Küche. Auch eine Art Rechtfertigung, ich weiß, aber eines ist klar: das mit den 'Happy Kids' ist das Wichtigste!
Nein, kein 'Designer-kitchen', wo es überallwie geleckt aussieht, dafür Wirbel und Chaos, und: Leben! Und- Ätsch!- wir waren im Urlaub schon in Südfrankreich und in Polen, am Meer, in den Benelux-Staaten, sind mit der Fähre nach Norwegen gereist, haben Israel und Südafrika gesehn, die USA, die Schweiz, Italien.Nicht im Luxushotel habn wir genächtigt, aber es war wunderbar und erfüllend! Als ob man mit Kindern nichts mehr könnte! So ein Mumpitz- und schöne neue Plastikwelt: was ist das denn für ein Selbstbestätigungsding, was den Leuten hier über ihr Lebensglück eingeredet wird, immer mal wieder von dieser Zeitung?!

Ich will gar keine Kinder. Meine Frau auch nicht. Als ob das jetzt ein gewaltiger Verlust wäre. DIe Überbevölkerung nimmt jedes Jahr noch weiter zu und trotzdem sind Kinder das große Geschenk Gottes!!!

Wenn wir uns erstmal alle umbringen weil 10-12mrd Menschen auf der Leben und jeder Mensch ja ein Menschenrechte auf was weiß ich nicht alles hat.

Die Menschen die keine Kinder bekommen sorgen nur dafür das mehr Ressourcen fur die Menschen vorhanden sind die ihren Trieb nicht zum wohle der Menschheit zügeln können. Die Kinderlosen gehören steuerlich bevorteilt und nicht anders rum!

In Deutschland ist die Geburtenrate aber rückläufig.

Sicher, global gesehen nimmt die Zahl der Menschen auf der Erde immer weiter zu.

Das hat aber Gründe, die nichts mit, "Ich hätte gerne Kinder.", zu tun haben.

Es fehlt der Zugang zu Verhütungsmitteln. Aus religiösen Gründen und/oder aufgrund mangelnder Bildung werden möglichst viele Kinder in die Welt gesetzt. Es gibt keine geregelte Versorgung im Alter, weswegen man viele Kinder braucht, die einen dann versorgen. Die Kindersterblichkeit ist hoch und da man nicht sagen kann, wie viele Kinder überleben, werden eben viele gezeugt.

Das hat alles mit Armut und ungerechter Verteilung der Ressourcen auf der Welt zu tun.

Mit dem Essen, welches wir hier im Westen wegschmeißen, könnte man den Welthunger besiegen.

Wären Geld und Versorgungsgüter gerecht verteilt, würde sich auch das Problem mit der Überbevölkerung lösen.

In den Industriestaaten gibt es keine Überbevölkerung.

Und selbst wenn es in Deutschland eine Überbevölkerung gäbe, würde man das Problem nicht lösen, indem man Kinderlose belohnt und versucht, Geburten prinzipiell zu verhindern. Dann gäbe es in 100 Jahren keine hier geborenen Menschen mehr. Besser wäre es dann, eine Quote festzulegen, die die Bevölkerungszahl auf einem gewünschten Niveau hält. Aktuell werden wir immer weniger, was nur durch Zuzug kompensiert werden kann.