Rekorder: Kim Petras singt »Heart to Break«

Kim Petras wurde in Köln als Junge geboren. Jetzt schreibt sie Songs für Rihanna und erobert die US-Popszene. Wir trafen sie auf eine Rekorder-Session.

Kommentare

9 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren

Wenn Menschen wie Sie immer nur einen Teil der Botschaft lesen, ist es kein Wunder, dass sie die Zusammenhänge nicht erkennen.

Nachhilfe, vielleicht hilft's ja: "...Rihanna und erobert die US-Popszene" ist der wichtige 2. Teil.

Insbesondere der Zusammenhang zwischen "mit dem falschen Geschlecht geboren, NICHT umerzogen, umoperiert und unterdrückt, verlacht und verstossen, sondern so gelassen wie sie es wollte" und der Aussage "sie hat damit trotzdem grossen Erfolg" drückt aus:

Die Gesellschaft lernt, toleranter zu sein, denn es könnte auch mal einen selbst treffen.
Die Zeiten von zwanghafter Umerziehung in ein Geschlechtsschema (oder andere Schemen wie Rechtshändigkeit, geschlechtsspezifisches Benehmen usw.) sind so langsam vorbei!

In diesem Fall ist sogar Kims Stimme trotz "irgendwie falschem Geschlecht" so gut, dass Sie als Sängerin grossen Erfolg hat.

Das ist die Aussage dieser Botschaft und soll allen anderen, die an diesen oder ähnlichen gesellschaftlichen Krankheiten leiden, Mut machen.

Nicht wie wir geboren werden ist das Problem, sondern wie die Gesellschaft damit umgeht.