Debattieren: »Sollen Abtreibungen legalisiert werden?«

Mehr als 100.000 Schwangerschaften wurden 2017 abgebrochen. Zwei Schülerinnen debattieren im Video über Selbstbestimmung und die Gefahr leichtsinniger Entscheidungen.

Kommentare

364 Kommentare Seite 1 von 11 Kommentieren

Aus meiner Sicht gehört primär die Verhütung und die Aufklärung gefördert.

Auch eine Beratung finde ich vor einer Abtreibung sinnvoll, weil es sich im Rahmen einer Aufklärung bewegt. Es soll die eigenen Gedankengänge hinterfragen, diese Gespräche verbieten nichts.

Aus meiner Sicht finde ich es zur Zeit schon sehr gut geregelt, aber die Aufklärung kommt immer noch zu kurz! Es ist immer noch wie so oft eine zu stark emotional geführte Debatte.

Miasto
#3  —  vor 10 Monaten

Gestern fand der „Marsch für das Leben“ in Berlin statt. Über 5.000 Menschen haben sich extrem friedlich für das Lebensrecht auch ungeborenener Kinder eingesetzt. Vereinzelt haben Gegendemonstranten mit hassverzerrteren Gesichtern ihre Parolen skandiert:

„Hätte Maria abgetrieben, wärt ihr uns erspart geblieben.“

„Nie wieder Deutschland!“

Und Ähnliches mehr.

ZON hat nicht berichtet. Oder habe ich das übersehen?