Aufforstung: Wald ist nicht gleich Wald

Nach der Braunkohleförderung forsten Energiekonzerne wie RWE Zehntausende Hektar wieder auf. Doch der Neuwald hat Nachteile. Ein Beitrag aus dem Videoarchiv

Kommentare

200 Kommentare Seite 1 von 11 Kommentieren

Genauso ist es: macht nix. Was auch zu der Geschichte gehört, ist das vorher der Wald eben in keinem Gleichgewicht war. Zu viel Fichten-Monokultur und die sind für diese Gegend überhaupt nicht angepasst. Ein alter Mischwald hält auch ein paar Käfer aus. Totholz beschleunigt auch das Wachstum neuer Bäume und ist wertvoller Lebensraum für Tiere.