Brasilien: Jaír Bolsonaro bringt das Klima in Gefahr

Der brasilianische Präsident Jaír Bolsonaro geht radikal gegen den Regenwald und seine indigene Bevölkerung vor. Das hat Auswirkungen auf den Klimawandel, erklärt Dagny Lüdemann.

Kommentare

121 Kommentare Seite 1 von 12 Kommentieren

Haben Sie als Vergehen von Bolsonaro nicht mehr zu "bieten" als 110 qkm, also 10 km x 11 km? Bei 8,5 Millionen qkm? Und im Jahr zuvor sogar nur 60 qkm, wenn Ihre Prozentrechnung korrekt ist. Und dafür schreiben Sie einen Panik-Artikel?

Bitte freundlich bleiben

#2.1  —  vor 6 Monaten

Einen Artikel, der Extremismus behauptet trotz gegenteiliger Aktionen (Militärdiktatur wird nicht umgesetzt und Militär sogar verringert),
kann ich nicht Ernst nehmen.

https://www.brasildefato.com…

Der Artikel besagt nichts über den Zeitpunkt der entsprechenden Anstellung und Ordensverleihung.

Das der Klimawandel existent ist, ist so sicher, wie das der Himmel blau ist. Ich frage ich ja immer, aufgrund welcher Motivation Leute wie Bolsonaro, Trump oder hierzulande im kleinen ja auch die FDP dies nicht nur als Erfindung von ein paar Verrückten abtun, sondern alle möglichen Maßnahmen dagegen richtiggehend blockieren.

Wenn man den eigenen Nutzen in Relation zur Auswirkung des Klimawandels zur eigenen Lebenserwartung setzt... kann man das Verhalten nachempfinden. Nach mir die Sinnflut. Gut finde ich das natürlich nicht.